DOGE-Mitbegründer kritisert Krypto heftig

0
10



Der Mitbegründer der Scherzwährung DOGE Jackson Palmer hat die Kryptobranche und die Investoren auf Twitter am Mittwoch heftig kritisiert.

Palmer, der den beliebten Coin im Jahr 2013 als Scherz herausgebracht hat, hat auf Twitter sehr ausführlich auf die Frage geantwortet, ob er jemals zur Kryptowährung zurückkehren würde. Er erklärte, Krypto sei in seinen Augen rechtslastig und ungerecht:

“Ich glaube, dass Kryptowährungen eine inhärent rechte, hyperkapitalistische Technologie sind, die in erster Linie entwickelt wurde, um seine Befürworter durch eine Kombination aus Steuerhinterziehung, weniger regulatorischer Aufsicht und künstlich erzwungener Knappheit reicher zu machen.”

Palmer behauptete auch, dass die Kryptobranche von einem “mächtigen Kartell wohlhabender Leute” kontrolliert werde, die “viele Institutionen integriert haben, die an das bestehende zentralisierte Finanzsystem gebunden sind, das sie angeblich ersetzen wollen”.

Die Tech-News-Webseite Mashable bezeichnete das als “Shiba Inu-großen Misthaufen auf Krypto”. Palmer erklärte weiter, dass Krypto nicht benutzerfreundlich sei, da die Nutzer bei verlorenen Passwörtern selbst schuld seien oder Betrügereien zum Opfer fallen.

Palmer, der während des epischen Aufstiegs von Dogecoin in diesem Jahr eher ruhig war, machte sich über die Technologie lustig und behauptete, sie sei so konzipiert, dass sie den Verbraucherschutz einschränkt.

“Kryptowährung ist so, als würde man die schlimmsten Teile des heutigen kapitalistischen Systems nehmen (zum Beispiel Korruption, Betrug, Ungleichheit) und mit Software den Einsatz von Interventionen ( zum Beispiel Audits, Regulierung, Besteuerung), die dem Schutz von durchschnittlichen Leuten dienen, technisch einzuschränken.”

In diesem Zusammenhang: Hat der Hund seinen Tag gehabt? Interesse an Dogecoin kühlt ab

Er gab zu, dass Kryptowährungen “nicht mit meiner Politik oder meinem Glaubenssystem übereinstimmen”. Er habe kein Interesse an Gegenargumenten, da er “nicht die Energie” habe, einen Dialog mit Leuten zu führen, “die nicht bereit sind, sich auf ein geerdetes Gespräch einzulassen”. Er hat Antworten in seinem Twitter-Feed deaktiviert.

Im Jahr 2015 gab Palmer bekannt, er würde eine “verlängerte Auszeit” von der “toxischen” Welt der Kryptowährung nehmen. Im Jahr 2018 sagte er gegenüber Vice, dass er mit seiner Beteiligung am Dogecoin-Projekt keinen Gewinn gemacht habe.

Der DOGE-Kurs ist von seinem Allzeithoch vom 9. Mai bei 0,731 US-Dollar um 73 Prozent eingebrochen. Laut CoinGecko ist er über den Tag um 4 Prozent auf 0,196 US-Dollar gestiegen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here