Do Kwon schlägt Hard Fork für Terra vor: Neuer Terra (LUNA) geplant

0
38



Am Montag gab Do Kwon, der Mitbegründer der Terra Luna-Blockchain, einen überarbeiteten Plan zur Wiederherstellung des Ökosystems bekannt. Vor einigen Tagen ist die Marktkapitalisierung der Blockchain aufgrund der heftigen Marktvolatilität und inhärenten Fehlern beim Design des Protokolls sehr stark eingebrochen. Wie Kwon mitteilte, will Terraform Labs am 18. Mai einen neuen Governance-Vorschlag vorlegen, der einen Hard Fork der Terra Luna-Blockchain vorsieht. Der neue Token soll demzufolge ebenfalls Terra (LUNA) heißen. 

Die neue Chain wird jedoch nicht mit dem Stablecoin TerraUSD (UST) verbunden sein. Die alte Terra-Blockchain mit dem UST soll jedoch weiterbestehen und der Token in Terra Classic (LUNC) umbenannt werden. Kwons Plan zufolge soll die neue LUNA-Blockchain, wenn dieser tatsächlich zugestimmt wird, am 27. Mai in Betrieb gehen.

Es ist vorgesehen, dass neue LUNA-Token an LUNC-Inhaber, UST-Inhaber und wichtige Entwickler der Terra Classic-Blockchain ausgegeben werden. Die Wallet von Terraform Labs mit der Adresse terra1dp0taj85ruc299rkdvzp4z5pfg6z6swaed74e6 soll dabei von der Whitelist für den Airdrop gestrichen werden. Damit wird Terra zu einer vollständig von der Community gesteuerte Chain. Das Angebot des neuen Coin ist auf 1 Milliarde begrenzt. 25 Prozent gehen dabei an den Community-Pool, 5 Prozent an die wichtigsten Entwickler und 70 Prozent an die LUNC- und UST-Inhaber zu verschiedenen Zeitpunkten im Mai. Es ist ebenfalls eine Frist von 2 Jahren vorgesehen, um den Airdrop neuer Coins vollständig zu erhalten.

Luna Foundation Guard, der Verwalter des Ökosystems, hat bekannt gegeben, dass er einen Großteil der Kryptowährungsreserven verkauft habe, um die Kopplung des UST während des Marktausverkaufs zu wahren. Daher ist es unwahrscheinlich, dass sich das Ökosystem von Terra ohne Hilfe von externen Investoren selbst retten kann. Changpeng Zhao, der CEO von Binance, sicherte der die Terra-Community seine Unterstützung zu, aber er würde im Hinblick auf die jüngsten Ereignisse gerne mehr Transparenz von dem Unternehmen sehen.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here