Digitales Musikportal Beatport akzeptiert Bitcoin-Zahlungen

0
14



Beatport, ein digitales Musikportal für DJs und Musiker, kündigte diese Woche an, dass es Bitcoin (BTC) als Zahlungsmittel auf seiner Webseite akzeptieren werde. Beatport hostet und verkauft Musiktitel, die DJs verwenden können. Ein Teil der Einnahmen gehen an den ursprünglichen Künstler zurück.

Das Unternehmen kündigte an, ab Juni Bitcoin akzeptieren zu wollen. Der Beatport-CEO Robb McDaniels sagte, er wolle BTC akzeptieren, um auch inmitten der COVID-19-Pandemie weiterhin innovativ zu sein.

“Wenn es der Künstlergemeinschaft nützt und sie stärkt, gibt es keinen Grund, die Innovation zu bremsen. Es ist klar, dass die DJ-/Produzenten-Community selbst inmitten der Pandemie bereit ist, die Branche in Richtung neue Technologien und innovative Medien zu lenken und diese für die Interaktion mit ihren Fans zu nutzen”, so McDaniels. Er fügte hinzu: “Und die Welt der Kryptowährungen und nicht-fungiblen Token sind ein klares Beispiel für diese Tatsache.”

Beatport kündigte an, am Freitag in Zusammenarbeit mit Crypto.com eine eigene NFT-Reihe mit dem Titel “Music for Future Dance Floors” herauszubringen. Der Crypto.com Coin (CRO) liegt nach Marktkapitalisierung etwa auf Platz 30. Aktuell liegt diese bei etwas mehr als 5 Mrd. US-Dollar. Crypto.com ist ein vielseitiges Kryptowährungsprojekt mit Schwerpunkten im Bereich In-Store-Kryptokartenzahlungen, passives Einkommens-Staking und Tokenisierung.

Das audiovisuelle NFT umfasst auch die Zusammenarbeit mit einer Reihe prominenter Musiker und Künstler. Ein Teil der Erlöse wird für wohltätige Zwecke gespendet. McDaniels sagte, das Unternehmen wolle die Vorteile nutzen, die die Blockchain-Technologie mit sich bringt.

“Für Beatport ist das erst der Anfang unserer Erkundung des Metaversums. Wir wollen die langfristigen Möglichkeiten, die diese revolutionäre Technologie bietet, nutzen”, sagte er.

Kürzlich kündigte eine Musikschule im schottischen Edinburgh an, Bitcoin als Zahlungsmittel für den Unterricht akzeptieren zu wollen. Viele Unternehmen wollen allmählich Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Zweifellos ist das auf seine starken Kurszuwächse im Laufe des letzten Jahres zurückzuführen. Allerdings sind auch die Transaktionsgebühren mit dem Kurs gestiegen. Dennoch hält sie das von einer stärkeren Akzeptanz nicht ab.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here