Datendienst Chainalysis profitiert vom „erhöhten Interesse“ an der Kryptobranche

0
66



Der Krypto-Datendienst Chainalysis konnte sein Firmenkapital durch mehrere Investitionen um 100 Mio. US-Dollar steigern, darunter auch eine Finanzspritze des Salesforce-Geschäftsführers Marc Benioff.

Wie am Freitag aus einem CNBC-Bericht hervorgeht, führt Chainalysis-CEO Michael Gronager den Erfolg der entsprechenden Finanzierungsrunde auf ein „erhöhtes Momentum“ in der Kryptobranche zurück.

„Der Blockchain-Datendienst Chainalysis hat in einer Series D Finanzierungsrunde, die von Paradigm angeführt wurde, 100 Mio. US-Dollar eingenommen, wodurch die Unternehmensbewertung auf mehr als 2 Mrd. US-Dollar steigt“, wie es in der zugehörigen Pressemitteilung vom Freitag heißt. Und weiter: „Vorherige Investoren wie Addition und Ribbit haben ihre Investitionen ausgebaut, während nun auch neue Investoren wie TIME Ventures, der Investmentfonds von Marc Benioff, eingestiegen sind.“

Auf Nachfrage von Cointelegraph, wofür das Investitionskapital genutzt werden soll, erklärt Chainalysis-Kommunikationschefin Maddie Kennedy, dass „das Dienstleistungsangebot in der Datenverarbeitung ausgebaut werden soll“. Dem fügt sie an:

„Wir werden allen voran in Software für Compliance und Ermittlung investieren, aber wir werden auch neue Datenprodukte entwickeln, die sowohl unsere bestehenden Kunden als auch neue Kunden ansprechen sollen.“

Chainalysis will sich dabei verstärkt auf Krypto-Unternehmen, Vermögensverwaltungen, Finanzdienstleister, Regierungsbehörden und ähnliche Kunden fokussieren.

Regierungsbehörden bemühen sich immer mehr um rechtliche Klarheit und die Durchsetzung von Strafverfolgung in der Kryptobranche. Kennedy sieht diese verstärkten Regulierungsbemühungen, bei der ihr Datendienst eine wichtige Hilfe sein kann, als wichtigen Schritt für die Adoption der Anlageklasse:

„Durch die Zusammenarbeit mit Regierungsbehörden, besonders indem wir die Transparenz von Kryptowährungen verdeutlichen, konnten sich Kryptowährungen im Mainstream etablieren. Sobald Regulierungsbehörden und Strafverfolgungsbehörden keine Bedenken mehr haben, trauen sich Finanzinstitute und Großunternehmen in den Markt. Wir freuen uns, dass wir durch die Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern aus Privatwirtschaft und Regierung dazu beitragen können, Kryptowährungen zu einem legitimen Teil des globalen Finanzsystems zu machen.“

Im September 2020 hatte Chainalysis einen Auftrag in Höhe von 625.000 US-Dollar vom amerikanischen Finanzamt IRS zugesprochen bekommen, um Transaktionen der Anonymitäts-Kryptowährung Monero (XMR) nachzuverfolgen.

 


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here