Crypto.com: Lizenz in Italien erhalten

0
21



  • Die Kryptowährung Börse Crypto.com hat eine Lizenz der italienischen Geldwäsche-Aufsichtsbehörde erhalten.
  • Damit darf die Börse nun auch Dienstleistungen in Italien anbieten.
  • Zuvor hat sie auch Lizenzen in Griechenland, Singapur und Dubai erhalten.

Die digitale Vermögenswertbörse Crypto.com hat von den italienischen Aufsichtsbehörden eine Genehmigung erhalten und darf ihre Dienstleistungen nun in dem Land anbieten. Laut dem Unternehmen kommt es damit einen Schritt näher an sein Ziel, “ein dauerhaftes Wachstum in der Region aufzubauen”.

Am Dienstag gab Crypto.com bekannt, dass die Börse von der italienischen Geldwäsche-Aufsichtsbehörde OAM registriert und zugelassen wurde. Mit dieser Genehmigung darf Crypto.com seine Produkte und Dienstleistungen italienischen Kunden anbieten.

Crypto.com sagt, die Börse habe über 50 Millionen Kunden auf der ganzen Welt. In den letzten Monaten hat sich die Börse Lizenzen auch in Griechenland, Singapur und Dubai gesichert.

Italien ist, gemessen am Bruttoinlandsprodukt, der drittgrößte Markt der Europäischen Union. Viele Anbieter von Krypto-Dienstleistungen wollen in das Land expandieren. Wie Cointelegraph berichtete, hat die US-Kryptobörse Coinbase vor kurzem ebenfalls eine OAM-Zulassung erhalten. Im Mai erhielt Binance grünes Licht von der OAM und darf seitdem ebenfalls den italienischen Markt bedienen.

Italien hat in Bezug auf Kryptowährungen zwar keinen einheitlichen Regulierungsansatz, doch die Regierung will dennoch die Akzeptanz der Blockchain-Technologie fördern. Anfang des Monats gab das italienische Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung bekannt, dass einige Blockchain-Projekte staatliche Subventionen in Höhe von bis zu rund 45 Millionen Euro erhalten könnten.

Unterdessen hat die große italienische Börse Borsa Italiana einen sogennanten ETF mit “Bitcoin-Thema” notiert. Dieser bietet institutionellen Investoren und Ruhestandsplanern in Italien ein Bitcoin-Engagement an.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here