CoinGecko-Mitbegründer erklärt Strategien für Fork-Token

0
21



Viele glauben, dass nach der Umstellung von Ethereum auf Proof-of-Stake (PoS) eine Fraktion von Ether (ETH)-Minern einen Proof-of-Work (PoW)-Fork des Netzwerks erstellen wird, damit sie weiterhin Mining betreiben können. Der Mitbegründer der Analysewebseite Coingecko ist der Meinung, dass es für ETH-Besitzer Möglichkeiten gibt, von diesem bevorstehenden Ereignis zu profitieren. 

Auf Twitter sprach Bobby Ong über einige Strategien im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Ethereum Merge. Laut Ong werden ETH-Besitzer bald ETH PoW-Token erhalten und er gab einige Tipps, wie ETH-Besitzer diese Gelegenheit ausnutzen können. 

Ong erklärte, der einfachste Weg, die Fork-Airdrops zu erhalten, sei es, ETH an Börsen zu halten, die die Forks anbieten. Auch wenn man ETH in Hardware-Wallets halte, könne man geforkte Token erhalten. 

Um möglichst viele solche Token zu erhalten, riet er dazu, Token zurück zum ETH-Mainnet zu überbrücken, Wrapped Ether (wETH) zu unwrappen und ETH-Liquidität aus dezentralen Finanzprotokollen (DeFi) herauszunehmen. 

Ong sagte aber dazu noch, er könne zwar alle geforkten Token erhalten, würde aber nicht alle Airdrops nehmen, die er kriegen kann. Bei einigen könnte es sich um Betrugsversuche handeln. Er sagte auch, eine weitere Strategie sei es, alle geforkten Token “sofort zu verkaufen”. Er schrieb dazu:

“Fast alle Fork-Token sind jetzt tot, da sie nur geschaffen wurden, um Minern zu ermglichen, weiter zu minen. Sie bieten keinen Anreiz, die Community und die Nutzung wachsen zu lassen.”




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here