Coinbase verleiht Tether Legitimität – USDT wird auf der Pro notiert

0
37



Die einflussreiche amerikanische Kryptobörse Coinbase nimmt auf ihrem Ableger für professionelle Investoren den umstrittenen Stablecoin Tether (USDT) in die Notierung.

Laut einer entsprechenden Ankündigung vom Donnerstag nimmt Coinbase Pro bereits vor dem geplanten Handelsstart am Montag Einzahlungen in Form von USDT an. Der Handel des marktführenden Stablecoins startet allerdings erst, sobald für ausreichende Liquidität gesorgt ist, also sobald genügend Tether-Gelder auf der Plattform eingezahlt wurden. Coinbase betont in diesem Zusammenhang, dass lediglich USDT in Form von ERC-20 akzeptiert werden. Es werden also nur solche Tether angenommen, die auf der Ethereum-Blockchain basieren.

„Sobald eine ausreichende Menge an USDT auf der Plattform eingezahlt wurden, startet der Handel für die Währungspaare BTC-USDT, ETH-USDT, USDT-EUR, USDT-GBP, USDT-USD und USDT-USDC. Die zugehörigen Orderbücher werden anschließend in drei Stufen freigegeben.“

Coinbase merkt an, dass der USDT allerdings noch nicht auf der Hauptplattform der Kryptobörse verfügbar ist, also weder auf Coinbase.com noch in den firmeneigenen Smartphone-Apps. „Wir werden eine separate Ankündigung veröffentlichen, sobald wir den Stablecoin auch hier unterstützen“, so die Kryptobörse.

Auf der Coinbase Pro ist der USDT zukünftig für Krypto-Anleger aus den USA (mit Ausnahme New York), der Europäischen Union (EU), Großbritannien, Kanada und Singapur möglich.

Die Aufnahme von Tether durch Coinbase hat zudem eine deutliche Signalwirkung, denn scheinbar ist die marktführende amerikanische Kryptobörse, die jüngst an die Börse gegangen ist und ihren Einfluss damit nochmals deutlich ausgeweitet hat, wenig besorgt um die anhaltenden Kontroversen um den Stablecoin.

Im Februar hat Tether gemeinsam mit ihrer umstrittenen Schwesterfirma Bitfinex eine Einigung mit der Staatsanwaltschaft von New York erzielt, wobei die entsprechende Klage zum Gegenstand hatte, dass der Stablecoin-Herausgeber nicht wahrheitsgemäß offengelegt haben soll, in welchem Maß der USDT wirklich durch Vermögen in Form von US-Dollar abgesichert ist. Im Rahmen des Deals müssen die beiden Firmen 18,5 Mio. US-Dollar an Schadensersatz zahlen und in regelmäßigen Abständen über ihre Reserven Bericht erstatten.

Paolo Ardoino, der Technische Leiter (CTO) der Kryptobörse Bitfinex, kommentiert die Notierung durch Coinbase Pro gegenüber Cointelegraph wie folgt: „Wir freuen uns, dass sich Coinbase dazu entschieden hat, Tether (USDT) in Form von ERC-20 auf Coinbase Pro zu notieren. Wir nähern uns langsam einer Marktkapitalisierung von 50 Mrd. US-Dollar an, weshalb dieser Schritt umso wichtiger ist, um unsere Nutzerschaft auszubauen. Wir sind der Stablecoin mit der höchsten Liquidität, Stabilität und dem meisten Vertrauen. Tether spielt eine wichtige Rolle im aufstrebenden Ökosystem der Digitalwährungen, weshalb Anleger und Entwickler gerne mit Tether arbeiten. Die Aufnahme durch Coinbase schlägt eine wichtige Brücke, um die Etablierung von Kryptowährungen im Mainstream weiter voranzutreiben.“

Coinbase gilt eigentlich als sehr vorsichtig, denn die Kryptobörse hat in der Vergangenheit schon durchaus Kryptowährungen entfernt, wenn diese ins Fadenkreuz der Aufsichtsbehörden geraten waren. So hat die Handelsplattform Ende 2020 selbst die große Kryptowährung XRP aus der Notierung genommen, nachdem die amerikanische Börsenaufsicht Klage gegen deren Herausgeber Ripple eingereicht hatte.

Bei Redaktionsschluss hat Coinbase noch nicht auf Anfrage von Cointelegraph reagiert.

 


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here