Citi stuft MicroStrategy-Aktie nach Bitcoin-Ankündigung herunter

0
45


Die Aktien von MicroStrategy fielen am Dienstag, nachdem Citibank das Business-Intelligence-Unternehmen wegen seines “unverhältnismäßigen” Schwerpunktes auf Bitcoin herabgestuft hatte. 

Der Citi-Analyst Tyler Radke gab den MSTR-Aktien das Rating “Verkauf”, kurz nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, dass es noch mehr Geld für den Kauf von Bitcoin (BTC) aufbringen wolle. Radke sagt, dass der CEO Michael Saylor mit seinem “unverhältnismäßigen Fokus auf Bitcoin” Investoren einem erheblichen Risiko aussetze, insbesondere nach der “überzogenen” Rallye seit September.

Er schrieb:

“Die Bitcoin-Investition von MSTR hat seit dem 20. August 250 Mio. US-Dollar (oder 26 US-Dollar/Aktie oder +20 Prozent) eingebracht. Das mag beeindruckend sein, wird aber von der Rendite der Aktie in Höhe von 172 Prozent in den Schatten gestellt. Beim derzeitigen Aktienkurs legt unsere Analyse nahe, dass der Markt viel optimistischere Bewertungsszenarien für das Kerngeschäft und Bitcoin einpreist.”

MicroStrategy-Aktie von Yahoo Finance

Der Aktienkurs von MicroStrategy ist seit August, als das Unternehmen zum ersten Mal seine Bitcoin-Investitionen ankündigte, sprunghaft angestiegen. Viele Investoren betrachten MSTR angesichts der enormen digitalen Währungsreserven des Unternehmens als eine indirekte Investition in Bitcoin.

Am Montag gab MicroStrategy seine bekannt, weitere 400 Mio. US-Dollar in Bitcoin investieren zu wollen. Zu diesem Zweck plant das Unternehmen die Ausgabe einer vorrangigen Wandelanleihe im Wert von 400 Mio. US-Dollar. Wie Cointelegraph berichtete, könnte das Unternehmen mit 400 Mio. US-Dollar mehr als 20.800 BTC dazu kaufen.

MicroStrategy ist bei weitem der größte institutionelle Bitcoin-Besitzer. Die Firma hat derzeit 40.824 BTC auf seinem Konto, die zusammen 769,2 Mio. US-Dollar wert sind.

Institutionelle Investoren und Unternehmen gehen zu Bitcoin über, um sich gegen Inflation und die Dollar-Instabilität abzusichern. Saylor hat die Bargeldreserven seines Unternehmens mit einem “schmelzenden Eiswürfel” verglichen, da die Kaufkraft des US-Dollars weiter sinke. Er glaubt, dass die Vermögens-Inflation auf mehr als 20 Prozent pro Jahr steigen werde.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here