Circle will fehlende USDC-Reserven zunächst mit Firmengeldern ausgleichen

0
123


Der für den USD Coin (USDC) verantwortliche Stablecoin-Herausgeber Circle will „Firmengelder“ nutzen, um die durch die Zwangsschließung der Silicon Valley Bank entstandene Lücke in den USDC-Reserven abzudecken, wie das Unternehmen in einer Mitteilung vom 11. März ankündigt.

Demnach soll der USDC-Betrieb „am Montagmorgen amerikanischer Zeit wieder ganz normal fortgeführt werden“, sobald die Banken öffnen. Ab diesem Zeitpunkt soll also wieder der übliche Wechsel von USDC in US-Dollar im Verhältnis 1:1 möglich sein.

Die Ankündigung kommt, nachdem der Stablecoin des Krypto-Unternehmens am 11. März plötzlich seine Anbindung an den US-Dollar verloren hat und auf ein zwischenzeitliches Tief von 0,87 US-Dollar abgerutscht ist. Immerhin konnte sich der Kurswert bis Redaktionsschluss wieder bei 0,97 US-Dollar einpendeln. Auslöser für diesen Einbruch, der für eine Stablecoin fatal sein kann, war die Bekanntgabe, dass Circle knapp 3,3 Mrd. US-Dollar an Reserven nicht von der Silicon Valley Bank abbuchen kann.

USD Coin Kursentwicklung. Quelle: CoinMarketCap

Die Silicon Valley ist eine der wichtigsten Banken in den USA für Risikokapitalgeber und Branchen, die mit Risikokapital agieren, darunter auch Krypto. Am 10. März hatte das California Department of Financial Protection and Innovation überraschend angeordnet, dass die Bank ihren Betrieb einzustellen hat, was ernsthafte Zweifel an deren Zukunft aufkommen lässt. Die verbleibenden Einlagen sollen deshalb an den staatlichen Einlagensicherungsfonds FDIC übertragen werden.

Im Statement nennt Circle die Silicon Valley einen „ehrenhaften und vertrauten Partner der amerikanischen Innovationswirtschaft“, der lediglich einen „klassischen Bankansturm erlitten hat, ähnlich wie während der Finanzkrise von 2008, und wenige traditionelle Banken haben ausreichend Liquidität, um so einen Ansturm zu überleben“. Weiter heißt es:

SVB suffered significant losses which led to a situation where they were forced to sell long-duration assets to meet redemption demand. The settlement period on these assets caused a short-term liquidity crunch, leading to the FDIC stepping in to administer the bank yesterday. SVB’s fate is being decided this weekend by the FDIC and it’s our hope that they will find a solution that protects customers’ assets 100%. 

Der USDC ist mit einer Marktkapitalisierung von 42 Mrd. US-Dollar der zweitgrößte Stablecoin auf dem Kryptomarkt, der auch für viele andere Stablecoins als Absicherung dient. Dementsprechend hatte die Abkopplung des USD Coin unmittelbare Auswirkungen auf mehrere Stablecoins, die in Folge dessen ebenfalls eingebrochen sind.

Immerhin bahnt sich langsam Rettung für die Silicon Valley Bank (SVB) an, denn laut Bob Elliot, dem Chief Investment Officer von Unlimited Funds, arbeiten „große Banken bereits daran, das Geschäft der SVB zu übernehmen“. Zudem soll der FDIC mindestens 95 % der verbleibenden gesicherten Einlagen garantieren, während ungesicherte Einlagen mindestens zu 50 % ausgezahlt werden sollen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here