China schließt Krypto-Mining-Betriebe in Anhui

0
7



Die chinesische Regierung geht weiterhin hart gegen die Kryptowährungs-Mining-Branche vor und setzte den Krypto-Mining-Betrieb in einer weiteren Provinz aus.

Die Behörden der kleinen ostchinesischen Provinz Anhui haben eine Reihe von Maßnahmen angekündigt, um dem wachsenden Strombedarf und dem damit verbundenen Stromversorgungsengpass in den nächsten drei Jahren zu begegnen, wie die lokale Nachrichtenagentur Hefei Online am Mittwoch berichtete.

Anhui will den Energieverbrauch eindämmen. Daher plant die Provinz, Krypto-Mining-Projekte einzustellen und neue Initiativen, die große Mengen an Strom verbrauchen, zu überprüfen. Die lokalen Behörden planen auch, neue Richtlinien für den Bau von Rechenzentren einzuführen und eine Reform der Strompreise zu fördern, um die Energienutzung in der Provinz zu optimieren.

Die chinesische Provinz Anhui ist dafür bekannt, dass sie einst zu den ärmsten Provinzen Chinas gehörte und erst im Jahr 2020 von der offiziellen Liste der verarmten Gebiete gestrichen wurde. Anhui ist die achtgrößte Provinz des Landes nach der Einwohnerzahl. Das Stromnetz der Provinz wird von mehreren Wasserkraftwerken sowie Wind- und Solarkraftwerken und überwiegend von Kohlekraftwerken betrieben.

In diesem Zusammenhang: Chinesische Wasserkraftwerke verkauft: Krypto-Miner wandern ins Ausland ab

Es wurde berichtet, dass der kürzliche harte Durchgriff in Anhui im Rahmen einer breiter angelegten Initiative zur Schließung aller Krypto-Mining-Betriebe in ganz China durchgeführt worden sei.

Der chinesische Krypto-Journalist Colin Wu berichtete am Mittwoch, dass Chinas staatlicher Stromanbieter eine Mitteilung an das ganze Land herausgegeben habe, in der es hieß, dass Mining virtueller Währungen gestoppt werden sollte. “Derzeit haben auch einige Provinzen mit unzureichendem Strom in China, wie etwa Henan und Anhui, das allmählich implementiert”, fügte er hinzu.

Bereits zuvor gab es starke, regulatorische Durchgriffe gegen das Krypto-Mining in China. Es kam dabei zu Verboten in anderen chinesischen Provinzen, darunter Yunnan und Sichuan, einer der größten Wasserkraft-Mining-Zentren des Landes. Die Behörden in Xinjiang, der Inneren Mongolei und Qinghai haben ebenfalls die Schließung von Mining-Betrieben angeordnet.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here