CBDC soll nicht als Wertespeicher dienen

0
26



Der deutsche Politiker und Vorstandsmitglied der deutschen Zentralbank Burkhard Balz sagte in einer Rede am 20. Oktober, es sei entscheidend, Werkzeuge zu entwickeln, um die Verwendung des digitalen Euro bei seiner Einführung einzuschränken.

Balz betonte, dass die Leute den von der Zentralbank ausgegebenen digitalen Euro nur als Zahlungsmittel und nicht als Wertaufbewahrungsmittel nutzen sollten.

Wenn die digitale Zentralbankwährung die gleichen Eigenschaften wie traditionelles Geld hat, könnten die Einleger in Krisenzeiten ihr Geld abheben, indem sie es in digitale Euro umtauschen. Das würde das Geld zu einer Verbindlichkeit für die Zentralbank machen. “Das könnte zu einer strukturellen Disintermediation des Bankensektors führen und in der Folge möglicherweise die Bereitstellung von Bankkrediten für die Wirtschaft bremsen”, warnte Balz.

Als Maßnahme, um einen digitalen Bankenansturm zu verhindern, schlug Balz vor, dass die Zentralbanken einschränken können, wie viele digitale Euro Nutzer zu einem bestimmten Zeitpunkt bekommen. Oder die Banken könnten die Nachfrage nach dem digitalen Euro kontrollieren, indem sie Anreize bieten, etwa mit gestaffelten Vergütungen:

“Ich bin mir nicht so sicher, ob Anreize tatsächlich einen digitalen Bankansturm verhindern könnten. Daher müsste die technische Umsetzung einer CBDC gründlich überdacht und getestet werden.”

Balz erklärte außerdem, dass die Deutsche Bundesbank zwar stark in die Diskussionen um eine CBDC involviert sei, aber auch nach alternativen Lösungen für den digitalen Zahlungsverkehr suche. Damit will sie eine Einführung einer CBDC und die damit verbundenen unerwünschten Auswirkungen verhindern. Er sagte weiter, dass die Zentralbank auch darüber nachdenke, wie sie Blockchain-basierte Lösungen und Smart Contracts mit konventionellen Zahlungssystemen verknüpfen könne.

Im Juli sagte Balz auf einer Parlamentssitzung, dass Kryptowährungen derzeit keine Gefahr für die Finanzstabilität darstellen würden. Er fügte jedoch hinzu, dass sie gefährlich sein könnten, wenn sie “nicht in den Zuständigkeitsbereich der Regulierungsbehörden fallen oder wenn es keine internationalen Standards gibt”.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here