„Bundesweite Krypto-Regulierung sollte sich an New York orientieren“

0
22



Die Direktorin der New Yorker Finanzaufsicht (DFS) hat sich nach dem öffentlichkeitswirksamen Kollaps der FTX in die Diskussion um Krypto-Regulierung eingeklinkt. Dabei ist Adrienne Harris der Auffassung, dass Regulierung auf Landesebene (bzw. in den einzelnen Bundesstaaten) gegenüber der Regulierung auf Bundesebene Vorrang haben sollte.

Die entsprechende Einschätzung hat Harris im Rahmen ihrer Rede unter dem Titel „Digital asset regulation: The state perspective“ formuliert, wobei sie die Bundespolitik in Washington gleichsam auffordert, sich an der bisherigen Krypto-Regulierung in New York zu orientieren:

„Wir würden es begrüßten, wenn es auf nationaler Ebene einen Gesetzesrahmen gibt, der so ähnlich gestaltet ist wie in New York, denn dieser hat sich meiner Meinung nach bereits als sehr robust und nachhaltig erwiesen.“

Dem fügt die NYDFS-Chefin an, dass es insgesamt mehr Regulierung brauche, nicht weniger. Entsprechend setzt New York schon heute auf einen umfangreichen Zulassungsprozess, bei dem unter anderem Firmenstrukturen genau durchleuchtet, Geschäftsführer auf ihre Tauglichkeit geprüft, finanzielle Voraussetzungen untersucht und die ergriffenen Maßnahmen zur Geldwäschebekämpfung kontrolliert werden.

Peter Marton, der bei der New Yorker Finanzaufsicht als Direktor für Virtuelle Währungen zuständig ist, erinnert in der Diskussionsrunde mit seiner Vorgesetzten daran, dass die FTX von seiner Behörde nie die sogenannte „BitLicense“ erhalten hat.

Die BitLicense, also die Zulassung für den Geschäftsbetrieb von Krypto-Unternehmen in New York, besteht seit 2015 und gilt als besonders schwer zu bekommen. Selbst der neue Bürgermeister der Stadt kritisiert die strengen Auflagen, weil dieser NYC zum „Zentrum der Kryptobranche“ machen will und die bisherigen behördlichen Vorgaben dabei als Hürde sieht.

Im Juni 2022 hat die NYDFS zudem eine Richtlinie für US-Dollar basierte Stablecoins herausgegeben, die ebenfalls strenge Auflagen für die Herausgabe von „stabilen Kryptowährungen“, die an die amerikanische Landeswährung gekoppelt sind, vorsieht.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here