BTC-Automat im Senatsgebäude von Mexiko aufgestellt

0
25



Im mexikanischen Senatsgebäude steht nun der 14. Bitcoin (BTC)-Geldautomaten des Landes. Damit setzt Mexiko ein Zeichen, dass das Interesse des Landes an Bitcoin immer weiter wächst. Der Geldautomat wurde am Dienstag installiert. Diese Entscheidung wurde von mehreren Gesetzgebern unterstützt, darunter Miguel Angel Mancera, der Fraktionsvorsitzende der Partei der Demokratischen Revolution (PRD).

Die Senatorin und Bekannte Krypto-Enthusiastin Indira Kempis zeigte sich auf Twitter darüber begeistert: “Für Freiheit, Inklusion und finanzielle Aufklärung in Mexiko”.

Laut Daten von Coin ATM Radar standen in dem Land bereits 13 solche Automaten in Mexiko-Stadt, Tijuana, Cancún, Guadalajara, Culiacán, San Miguel de Cozumel und Aguascalientes.

Nach der Installation des BTC-Automaten berichtete El Heraldo de Mexico, dass der Vertreter der PRD erklärte, Bitcoin habe bereits das Transaktionsvolumen der Zahlungen über traditionelle Zahlungssysteme wie PayPal, Visa und MasterCard übertroffen.

In diesem Zusammenhang: Bitcoin (BTC) in Brasilien: Senat verabschiedet Gesetzesvorschlag für Regulierung von Kryptowährungen

Mexiko hat in den letzten Monaten immer stärker Interesse an Kryptowährungen gezeigt. Laut Daten über den Besitz von Krypto im Jahr 2021 von Triple A wollen 40 Prozent der mexikanischen Unternehmen Blockchain und Kryptowährungen in irgend einer Form einführen. 71 Prozent aus dieser Gruppe haben dabei besonderes Interesse an der Verwendung von Krypto.

Aus diesen Daten geht auch hervor, dass die größte mexikanische Kryptowährungsbörse Bitso im Jahr 2020 einen Anstieg des Handelsvolumens um 342 Prozent verzeichnete. Die Börse hat außerdem über 1 Million Nutzer, wovon 92 Prozent Mexikaner sind.

Im Februar erklärte Indira Kempis, die Senatorin des Bundesstaates Nuevo León, sie sei dafür, dass Bitcoin eine legale Währung in Mexiko werden sollte, da dass die finanzielle Inklusion auf der ganzen Welt fördern könnte. Der Milliardär und Bitcoin-Befürworter Ricardo Salinas glaubt jedoch, es werde ein “harter Kampf”, das zu erreichen, weil die Leute in seinem Land zu sehr auf Fiat-Kontrolle fixiert seien. Diesen Zustand bezeichnete er als “Fiat-Betrug”.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here