BlockApps bringt Ethereum-basiertes Netzwerk Agritech mit Bayer auf den Markt

0
107



Am 18. November hat der Blockchain-Lösungsanbieter BlockApps ein Blockchain-basiertes Netzwerk zur Rückverfolgung landwirtschaftlicher Produkte namens “TraceHarvest” auf den Markt gebracht. Der Pharmakonzern Bayer ist unter den ersten Anwendern. 

Mit TraceHarvest können Anwender den Lebenszyklus landwirtschaftlicher Produkte von der Quelle des Saatguts bis hin zur Festlegung der Verantwortungsbereiche der Parteien in der Lieferkette zurückverfolgen. Die Plattform bietet Nutzern auch Informationen in Echtzeit. Dadurch können im Idealfall Probleme im Zusammenhang mit der manuellen Nachverfolgung von landwirtschaftlichen Produkten gelöst werden.

TraceHarvest steht allen Teilnehmern der Lieferkette, wie etwa Landwirten, Händlern, Herstellern, Distributoren und Technologieanbietern, offen. Mit der Plattform sollen Landwirte auch neue Märkte zu erschließen und zusätzliches Einkommen generieren können.

Neben der Rückverfolgung von Nutzpflanzen kann die Plattform auch für den Umwelt- und Verbraucherschutz genutzt werden. Zum Beispiel für CO2-Ausgleichsgutschriften und Rückrufaktionen im Bereich Lebensmittelsicherheit. Außerdem hofft das Unternehmen, dass die Daten auf der Plattform von Forschern genutzt werden können, um die Lebensmittelversorgungskette nachhaltiger zu gestalten.

BlockApps arbeitete bei diesem Projekt mit Bayer Crop Science zusammen, einer Unterabteilung des deutschen Pharmariesen Bayer. Bayer half bei der Entwicklung des Netzwerks und setzt es seit zwei Jahren in den Vereinigten Staaten und Brasilien ein, um Soja- und Maisernten sowie verschiedene andere Produkte zu verfolgen.

Kieren James-Lubin, Präsident und CEO von BlockApps, sagte über die Markteinführung: “Die Blockchain-Technologie revolutioniert bereits jetzt die Landwirtschaft. Dank unserer Partnerschaft mit Bayer sind wir Pioniere auf diesem Gebiet. Gemeinsam ist es uns gelungen, dieses Konzept umzusetzen. ”

Seit kurzem verwenden viele Länder und Unternehmen ebenfalls Blockchain in Lieferketten für Nutzpflanzen. Im Oktober gründeten weltweit führende Landwirtschaftsunternehmen aus den Vereinigten Staaten, Frankreich, China und den Niederlanden ein Joint Venture, das Blockchain-Technologie nutzen will, um die Logistikprozesse in der Landwirtschaft in Brasilien zu rationalisieren.

Steven Marshall, der Premierminister von Südaustralien, rief im September ein Blockchain-Projekt namens Entrust ins Leben. Mit diesem soll die Wein- und Milchindustrie vor Fälschungsbetrug auf den globalen Märkten geschützt und in allen landwirtschaftlichen Sektoren mehr Effizienz erzielt werden.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here