BIZ lanciert Marktinformationsplattform nach Zusammenbruch von Stablecoin- und DeFi-Projekten

0
24



Das Innovationszentrum der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat eine Reihe von neuen Projekten angekündigt, die sich mit verschiedenen Aspekten des traditionellen und des Krypto-Zahlungsverkehrs befassen. Darunter etwa eine Kryptowährungs-Markt Informationsplattform und Sicherheit für digitale Zentralbankwährungen (CBDC).

Die Kryptowährungsmarkt-Informationsplattform der BIZ wird im Rahmen der Initiative Eurosystem Centre eingeführt, deren Ziel es ist, geprüfte Daten über Krypto-Projekte bereitzustellen. Ein wichtiger Beweggrund für die Lancierung des Projekts ist der Zusammenbruch von mehreren Stablecoin-Projekten und DeFi-Plattformen wie Terra und USDD. In der offiziellen Ankündigung heißt es:

“Ziel des Projekts ist es, eine Open-Source-Plattform für Marktinformationen zu schaffen, die über Marktkapitalisierungen, wirtschaftliche Aktivitäten und Risiken für die Finanzstabilität informiert.”

Zuvor war es üblich, dass nicht regulierte Unternehmen selbst Auskünfte erteilen, wenn es um Daten zu Vermögenswerten, Handelsvolumen und Marktkapitalisierung ging. Die BIZ wies auch darauf hin, dass es mit Quantencomputern einfach sei, die kryptografische Verschlüsselung knacken, die von traditionellen Finanzinstituten zur Sicherung und Abwicklung von Zahlungen verwendet wird. Daher wird eines der Projekte verschiedene kryptographische Lösungen testen und die Gesamtleistung des traditionellen Systems untersuchen.

Darüber hinaus werden im Rahmen der Initiative Sela der BIZ technologische Lösungen erforscht, die eine Ausgabe von CBDCs über Intermediäre ermöglichen und gleichzeitig für mehr Sicherheit und geringere Kosten sorgen. Das Hongkonger Zentrum des Innovationszentrums der BIZ wird auch mit dem Rahmenübereinkommen der Vereinten Nationen über Klimaänderungen (UNFCCC) zusammenarbeiten, um einen Prototypen für die zweite Phase des grünen Finanzprojekts Genesis zu entwickeln:

“In dieser neuen Phase werden Blockchain, Smart Contracts und andere verwandte Technologien für die Verfolgung, Lieferung und Übertragung von sogenannten digitalisierten Mitigation Outcome Interests, also de facto CO2-Gutschriften, die im Rahmen von nationalen Verifizierungsmechanismen in Übereinstimmung mit dem Pariser Abkommen anerkannt werden, verwendet, die an eine Anleihe gekoppelt sind.”

Cointelegraph war kürzlich auf der Pressekonferenz “DigitalArt4Climate” des UNFCCC, um etwas über die verschiedenen Blockchain-Initiativen zu erfahren, den Klimawandel aktiv bekämpfen sollen.

In diesem Zusammenhang: „Blockchain-Beitritt in die EU“ – Ukraine schließt sich der EBP an

Die Ukraine ist nach Norwegen und Liechtenstein das dritte Nicht-EU-Land, das sich der Europäischen Blockchain-Partnerschaft (EBP) anschließt. Das ist eine Initiative bestehend aus 27 Mitgliedstaaten, die grenzüberschreitende öffentliche Dienstleistungen erbringen wollen.

Im Gespräch mit Cointelegraph sagte Konstantin Yarmolenko, Gründer und CEO von Virtual Assets of Ukraine:

“Der nächste Schritt ist die vollständige Blockchain-Integration in der Ukraine und der EU auf der Grundlage von EBP/EBSI-Initiativen.”

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here