Bitcoin wird auf Null fallen

0
85



Ein Investitionsguru, der bereits im Jahr 2017 sagte, Bitcoin sei in einer Blase, sagte kürzlich, dass alle Kryptowährungen irgendwann verschwinden würden. 

In einem Interview mit der Asahi-Publikation AERA dot vom 19. Juni sagte der Investor Jim Rogers, dass Kryptowährungen, darunter auch Bitcoin (BTC), “irgendwann untergehen und alles auf Null fallen wird.” 

“Diejenigen, die Kryptowährungen verwenden, denken, sie seien schlauer als ihre Regierungen”, so Rogers gegenüber AERA dot. “Und ich denke auch, dass sie das sind. Aber ihre Regierungen haben etwas, was die Krypto-Leute nicht haben. Und zwar Waffen. Ich glaube, dass Kryptowährungen irgendwann verschwinden werden, weil die Waffengewalt der Regierungen nicht dahinter steht.” 

Es gibt einen noch unbewiesenen Zusammenhang zwischen steigenden und fallenden Kryptowährungskursen und autoritär agierenden Regierungen. Als Donald Trump am 1. Juni eine Versammlung friedlicher Demonstranten in der Nähe des des Weißen Hauses mit Gewalt auflöste, stieg der Bitcoin-Kurs um mehr als 8 Prozent.

Krypto “nur Glücksspiel”

Cointelegraph berichtete im November 2017, dass Rogers äußerte, BTC “sieht aus und riecht” wie eine Blase. Das war noch bevor die Kryptowährung im Dezember 2017 mit über 20.000 US-Dollar ihr Allzeithoch erreichte.

”[…] “Kryptowährungen gab es vor einigen Jahren noch gar nicht, aber in einem Wimpernschlag stieg ihr Wert um das 100- oder 1000-fache. Das ist eine klare Blase und ich kenne den richtigen Preis nicht. Virtuelle Währungen sind kein Investitionsziel. Sie sind nur Glücksspiel.”

Rogers gilt zusammen mit Milliardären, wie etwa Warren Buffett und George Soros, als einer der größten Investoren der Welt. Seine Ansichten im Interview mit AERA dot ähneln denen von Buffett. Dieser sagte im Februar, “Kryptowährungen sind im Grunde genommen wertlos”.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here