Bitcoin und Altcoins nach dem Rückgang: Derivatemarkt zeichnet ruhigeres Bild

0
40


Betrachtet man die Gewinner und Verlierer der vergangenen Woche, sieht man deutlich, dass Tradern einige Sorgen bereitet wurden, da die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen um 12,7 Prozent zurückging und Bitcoin auf 41.000 US-Dollar fiel. Bei diesem Einbruch fiel die Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen von 2,37 Billionen US-Dollar auf 1,92 Billionen US-Dollar am 3. Dezember. Insgesamt wurden dabei Futures-Kontrakte im Wert von 2 Milliarden US-Dollar liquidiert.

Gewinner und Verlierer unter den Top-80-Coins. Quelle: Nomics

Bitcoin (BTC) ist in der vergangenen Woche um 14,6 Prozent zurückgegangen und hat sich damit schlechter entwickelt als der Altcoin-Markt insgesamt. Die Tatsache, dass er sich schlechter entwickelt hat, ist auf die Popularisierung dezentraler Anwendungen zurückzuführen. Daten zeigen, dass Ether (ETH) um 6 Prozent zurückgegangen ist, Binance Coin (BNB) um 7,3 Prozent und Solana (SOL) um 7,8 Prozent.

Zu den Gewinnern im dieser Woche gehören der OKB-Token (OKB) von OKEx und UNUS (LEO) von Bitfinex. Vielleicht haben diese davon profitiert, dass sie nicht in den USA ansässig sind, weil die regulatorischen Unsicherheiten in der Region immer weiter zunehmen und Auswirkungen zeigen. Darüber hinaus profitierten die Skalierungslösungen Polygon (MATIC) und Algorand (ALGO) sehr hohen Transaktionsgebühren auf dem Netzwerk von Ethereum, die bei 40 US-Dollar oder höher liegen.

Terra (LUNA) hat sich in der vergangenen Woche sehr gut entwickelt, nachdem sein eingebauter Token-Burn-Mechanismus das Angebot deutlich reduziert hatte. Unterdessen hat Stacks (STX), ehemals Blockstacks, einen Aufschwung verzeichnet, da die D’Cent-Wallet nun auch SIP010-Token unterstützt.

Sharing-Lösungen enttäuschen diese Woche

Am schlechtesten schnitten drei dezentralisierte Sharing-Lösungen ab: Theta Network (THETA), Filecoin (FILE) und Internet Computer (ICP). Zudem sind einige andere Altcoins aus diesem Bereich eingebrochen. Siacoin (S.C.) brach um 34 Prozent ein und Ankr Network (ANKR) um 31,8 Prozent.

Chiliz (CHZ) ist ebenfalls etwas zurückgegangen, da Binance einen unabhängigen Fußball-Fan-Token namens SANTOS auf den Markt gebracht hat. Ursprünglich sollte die Plattform von Chiliz exklusive Werbeaktionen, Dienstleistungen und Abstimmungen für ihre Fan-Token bieten. Vor kurzem ist das Projekt auch in den NFT-Markt eingestiegen. Aber auch hier ist Konkurrenz aufgekommen, nachdem der Fußballspieler Neymar eine Kollektion mit NFTStar herausbrachte.

Obwohl der Token von 1inch Network (1INCH) sich ebenfalls sehr schlecht entwickelt hat, konnte der dezentralisierte Börsenaggregator in einer Finanzierungsrunde der Serie B 175 Millionen US-Dollar aufbringen. Mit diesem Geld soll der Nutzen des Protokolls ausgeweitet werden.

Prämie von Tether und Perpetual-Prämie bei Futures halten sich gut

Die Tether (USDT)-Prämie auf OKEx misst die Differenz zwischen dem chinesischen Peer-to-Peer-Handel (P2P) und der offiziellen US-Dollar-Währung und ist in der vergangenen Woche leicht gesunken.

OKEx USDT Peer-to-Peer-Prämie versus USD. Quelle: OKEx

Derzeit liegt der Indikator bei 98 Prozent und ist damit leicht bärisch. Das ist auf eine schwache Nachfrage von Kryptohändlern nach Umwandlungen von Bargeld in Stablecoins zurückzuführen. Selbst zu ihrem besten Zeitpunkt in den letzten zwei Monaten ging diese nicht über 99 Prozent hinaus. Trader in China waren also über den Gesamtmarkt nicht sehr erfreut.

Aufgrund der Korrektur in der letzten Woche gab es einen Rückgang beim offenen Interesse um 28 Prozent auf 16,7 Milliarden US-Dollar. Diese Entwicklung wurde jedoch erwartet, da die Gesamtmarktkapitalisierung zurückging und im Laufe der Woche rund 3,9 Milliarden US-Dollar liquidiert wurden.

Auch Finanzierungssätze für Bitcoin- und Ethereum-Futures haben sich nach dem Einbruch vom 3. Dezember schnell erholt. Auch wenn sich bei einem Futures-Kontrakt immer Long-(Käufer) und Short-Positionen (Verkäufer) gegenüberstehen, haben sie unterschiedliche Hebel.

Folglich erheben die Börsen eine Finanzierungsrate für die Seite, die den größeren Hebel hat. Diese Gebühr wird an die Gegenseite gezahlt.

BTC und ETH Perpetual Futures-Finanzierungsraten, 8-Stunden-Chart. Quelle: Coinglass.com

Die Daten zeigen, dass am 3. und 4. Dezember ein leichter Abwärtstrend einsetzte, als der Finanzierungssatz unter Null fiel. Ein negativer Finanzierungssatz bedeutet, dass die Shorts (Verkäufer) die Gebühren zahlen mussten. Aber diese Bewegung ließ nach, als sich BTC und ETH um 15 Prozent von ihren Tiefstständen erholten.

Die obigen Daten mögen nicht ermutigend klingen, aber angesichts der Tatsache, dass Bitcoin in dieser Woche beträchtliche Verluste verzeichnet haben, hat sich die Marktstruktur insgesamt gut gehalten. Wäre die Situation schlimmer, könnte man definitiv keine solche Tether-Prämie oder eine positive Perpetual-Finanzierungsrate beobachten.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here