Bitcoin-Schwierigkeit: Rekordwachstum auch bei Hashrate

0
40


Die Mining-Schwierigkeit bei Bitcoin (BTC) hat nach Warnungen vor einem Verkaufsdruck auf den BTC-Kurs den größten Anstieg seit über zwei Jahren verzeichnet.

Laut Daten der On-Chain-Überwachungswebseite BTC.com vom 17. Juni stieg die Schwierigkeit bei der letzten Anpassung um 14,95 Prozent. Das ist der höchste Wert seit Januar 2018.

Bitcoin-Schwierigkeit: Anstieg um 15 Prozent

Der Anstieg übertrifft die vorhergehenden automatischen Prognosen, die noch vor wenigen Tagen einen Anstieg um etwa 10 Prozent vorhersagten.

Wie Cointelegraph berichtete, kehrt der Anstieg um 15 Prozent die vorherigen beiden Anpassungen fast vollständig um. Bei diesen ging die Schwierigkeit um je  9,29 Prozent und 6 Prozent zurück.

Schwierigkeitsanpassungen sind ein wesentlicher Teil der Funktionsweise von Bitcoin. Durch die Regulierung des Aufwands und damit der Kosten , die zur Validierung der Blockchain erforderlich sind, “kümmert sich Bitcoin um sich selbst”. Dieser Prozess geschieht unabhängig von der Kursentwicklung oder der Beteiligung der Miner.

Daher bleibt die Kryptowährung “hartes” Geld. Ungeachtet der Schwierigkeit, bleibt die Ausgabe durch das Mining gleich. 

Nichtsdestotrotz haben große Anstiege bei der Schwierigkeit Auswirkungen auf die Kosten der Miner. Eine höhere Schwierigkeit könnte theoretisch dazu führen, dass Miner verkaufen, damit das Geschäft sich weiter lohnt. 

Am Mittwoch, also einen Tag nach der Anpassung, haben Miner in etwa so viele Bitcoins verkauft, wie geschaffen wurden.

Bei Redaktionsschluss ging aus den Daten von ByteTree hervor, dass Miner in den letzten 24 Stunden 781 BTC gemint und  739 BTC verkauft haben. Das ergibt einen Nettogewinn von 42 BTC.

Zum Vergleich: Bis zum 12. Juni, also 24 Stunden vor der Anpassung, haben die Miner 263 BTC behalten können.

Bitcoin-Mining versus Schwierigkeit: Wochenchart mit Anpassung Quelle: ByteTree

Hashrate wächst wie zuletzt 2017

Neben der Erholung der Schwierigkeit liegt auch die Netzwerk-Hashrate von Bitcoin weiterhin über 100 EH/s, nachdem sie sich im Mai beträchtlich erholt hatte. 

Nach der dritten Halbierung der Blockbelohnung, bei der die Einnahmen der Miner über Nacht um 50 Prozent reduziert wurden, fiel die Hashrate auf 90 EH/s. Die Hashrate ist ein Messinstrument für die Beteiligung der Miner.

Bitcoin-Hashrate 1-Monats-Chart

Bitcoin-Hashrate 1-Monats-Chart. Quelle: Blockchain

Seitdem sind die Anzeichen auf einen Bullenmarkt zurückgekehrt. Dabei kann man Ähnlichkeiten mit der Rallye auf 20.000 US-Dollar im Jahr 2017 beobachten.

“Selbst nach der Halbierung der Blockbelohnung ist die Hashrate seit dem historischen Bullenmarkt 2017/18 so stark gewachsen wie noch nie”, so der Portfoliomanager Blockfolio auf Twitter über die Schwierigkeitsanpassung.

Cointelegraph hat bereits aufgezeigt, das der aktuelle Zustand des Bitcoin-Netzwerks dem Zustand von Ende 2018, unmittelbar nach dem Tiefpunkt des darauffolgenden Bärenmarktes, auf vielen Ebenen ähnelt.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here