Bitcoin-Kurs wieder über 15.500 US-Dollar

0
12


Der Bitcoin (BTC)-Kurs konnte am 11. November wieder über 15.500 US-Dollar klettern, nachdem Wale die höchste Summe an BTC seit März verkauft haben. In vergangenen Zyklen hat sich die führende Kryptowährung nach einem Ausverkauf von Walen erholt.

Am 12. März etwa erreichte der Indikator MA7 Indikator den Wert 3. Damals sank BTC auf BitMEX auf bis zu 3.596 US-Dollar, nachdem es zu kaskadierenden Liquidationen gekommen war.

Seitdem ist der MA7 nie über 1,7 gestiegen. Am 11. November näherte sich der MA7 zum ersten Mal seit März dem Wert 2. Das deutet darauf hin, dass Wale in den letzten Tagen eine beträchtliche Summe an BTC verkauft haben.

MA 7 Indikator Quelle: CryptoQuant

Warum deutet der große Ausverkauf auf einen Bullentrend hin?

Bitcoin-Wale, die große Mengen an BTC besitzen, verkaufen BTC nicht unbedingt, weil sie pessimistisch sind.

Viele Wale wollen sich lieber inmitten eines Bullenlaufs Gewinne sichern und dann wieder neue Positionen aufbauen. Der Grund dafür ist, dass Wale mit wesentlich größeren Positionen handeln als die meisten Einzelhändler. Daher nutzen sie die Liquidität und hohe Käufernachfrage, um ihre Positionen zu verkaufen oder anzupassen.

Bitcoin tendiert dazu, sich nach einem durch Wale verursachten Ausverkauf zu erholen, da das den Verkaufsdruck auf die Kryptowährung kurz- bis mittelfristig verringert.

 

Obwohl der Bitcoin-Markt unter den Einzelhändlern, Institutionen und Walen ausgeglichener geworden ist, beeinflussen vermögende Privatpersonen den Markt immer noch.

 

Ki Young Ju, der CEO von CryptoQuant, betonte, dass Bitcoin in der Vergangenheit immer eine Rallye hingelegt hat, wenn Wale BTC auf Börsen eingezahlt haben. Er schrieb:

 

“Das ist der Indikator, der signalisiert, dass man den Rückgang kaufen sollte. Kaufen Sie BTC, wenn Opferwale nach dem Rückgang an Börsen einzahlen.”

 

Bitcoin hat in der vergangenen Woche eine extreme Volatilität verzeichnet, möglicherweise infolge der Verkäufe durch die Wale. Jeder größere Rückgang wurde jedoch aggressiv von anderen Walen und Kleinanlegern aufgekauft.

 

Große Bitcoin-Rückgänge wurden seit Anfang November aufgekauft. Quelle: TradingView.com

 

Am 8. November, 10. November und 11. November verzeichnete BTC große Rückgänge. Bitcoin erholte sich von jedem Rückgang deutlich und erreichte innerhalb weniger Stunden wieder das vorherige Unterstützungsniveau.

 

On-Chain-Daten ebenfalls sehr positiv

 

Abgesehen von der günstigen technischen Struktur bei Bitcoin deuten auch die On-Chain-Fundamentaldaten auf einen allgemeinen Aufwärtstrend hin.

 

Daten von Glassnode zufolge erreichte die Zahl der aktiven Bitcoin-Adressen ein Mehrjahreshoch. Elias Simos, Protokoll-Betriebsleiter von Bison Trails, sagte dazu:

 

“Wussten Sie, dass die Anzahl der aktiven BTC-Adressen in dieser Woche ein mehrjähriges Hoch erreicht hat und sich nun auf dem höchsten Stand seit Januar 2018 befindet? In der gesamten Geschichte der Chain ist es nur etwa 1,5 Monate her, dass die aktiven Adressen bei >1 Million standen. Was sagt man dazu?”

 

Die täglich aktiven Adressen sind ein wichtiger On-Chain-Indikator für Bitcoin, da sie zwei wichtige Trends anzeigen könnten.

 

Anzahl der aktiven Bitcoin-Adressen. Quelle: Glassnode

 

Erstens könnte es sein, dass Kleinanleger in zunehmendem Maße BTC akkumulieren und in persönliche Wallets transferieren. Das deutet darauf hin, dass sie die Bitcoins über einen längeren Zeitraum halten wollen.

 

Zweitens könnte es sein, dass es eine Zunahme der außerbörslichen Geschäfte gibt, insbesondere bei Walen und vermögenden Privatpersonen.

 

Die Kombination aus diesen positiven technischen und fundamentalen Trends erhöht die Wahrscheinlichkeit einer ausgedehnten Rallye noch vor dem Jahresende. Da die Halbierung erst sechs Monate her ist, sind die Chancen für einen nachhaltigeren Aufwärtstrend hoch.

 




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here