Bitcoin-Kurs klettert auf sechswöchiges Hoch, Liquidationen werden mehr

0
42


Bitcoin (BTC) hat am heutigen 29. Oktober versucht, die 21.000 US-Dollar-Marke zurückzuerobern und konnte damit zugleich den Schwung vom Vortag ins Wochenende mitnehmen.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Dollar könnte neuen Druck machen

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, hat sich der Bitcoin-Kurs in der Nacht auf ein zwischenzeitliches Hoch von 21.078 US-Dollar gehievt und damit ein neues sechswöchiges Hoch eingefahren.

Nach dem ersten Trip auf 21.000 US-Dollar seit dem 13. September am Mittwoch ging es erst wieder nach unten, ehe die Marke heute zurückgewonnen werden konnte.

Der anschließende Rücklauf ging dabei zu keinem Zeitpunkt unter die psychologisch wichtige 20.000 US-Dollar-Marke, ehe ein weiterer Aufschwung folgte.

Der starke Wochenabschluss an der Wall Street könnte begünstigend auf BTC gewirkt haben, denn der amerikanische Aktienmarkt konnte am gestrigen 28. Oktober seinerseits positiv schließen, so ging es für den S&P 500 und den Nasdaq Composite Index um 2,5 % bzw. 2,9 % nach oben.

Der Trader Il Capo of Crypto bleibt selbst von der aktuellen Kletterpartie unbeeindruckt und hält trotz der Kursgewinne nüchtern an seiner bestehenden Kursprognose fest.

„Alles bleibt beim Alten“, wie der Experte unter Verweis auf das zugehörige Kursdiagramm feststellt.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: Il Capo of Crypto/ Twitter

Der pseudonyme Trader John Wick warnt wiederum, dass der US-Dollar neuen Druck auf risikobehaftete Finanzprodukte ausüben könnte.

„Warten wir mal ab, ob wir einen grünen Punkt über der Track-Line bekommen“, so der Analyst mit Blick auf den US-Dollar-Index (DXY) im nachstehenden Diagramm:

„Falls es so kommt, wäre das ein schlechtes Vorzeichen in Kombination mit der bevorstehenden Leitzinserhöhung der Zentralbank am 2. November.“

US-Dollar-Index (DXY). Quelle: John Wick/ Twitter

Damit erinnert der Experte an das Treffen der US-Zentralbank in der nächsten Woche, bei dem über die nächste Leitzinserhöhung entschieden wird, weshalb die Beobachter das Meeting als richtungsweisendes Event für die weitere Entwicklung der Finanzmärkte antizipieren.

Liquidationen halten an

Die Überzeugung von der jüngsten Kletterpartie scheint entsprechend dünn zu sein, denn die Liquidationen mehren sich auch heute wieder.

Wie die Daten von Coinglass zeigen, hat der Aufschwung auf 21.000 US-Dollar erneut viele Short-Positionen liquidiert, wodurch bei Redaktionsschluss eine Summe von 95 Mio. US-Dollar auf dem Tableau steht.

Am Vortag wurden derweil nur 14 Mio. US-Dollar an Short-Positionen liquidiert, wohingegen für den 25. und 26. Oktober zusammengerechnet satte 661 Mio. US-Dollar auf dem Tableau stehen.

Bitcoin-Liquidationen. Quelle: Coinglass

„Die Retail-Investoren machen immer wieder das Gleiche und wundern sich, dass das nicht klappt“, wie der Trader Income Sharks die momentane Situation auf dem Kryptomarkt kommentiert.:

„Rekord-Short-Positionen in einer Bodenbildung, Rekord-Liquidationen in einer Bodenbildung. Immer der Herde nach, und sich schlachten lassen.“

Auch für Ethereum (ETH) belaufen sich die Liquidationen am heutigen 29. Oktober auf satte 240 US-Dollar.

Ethereum-Liquidationen. Quelle: Coinglass




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here