Bitcoin-Kurs (BTC) tanzt weiter am Abgrund, Aktienmarkt verfehlt Wirkung

0
49


Bitcoin (BTC) hat es am heutigen 21. Mai nicht geschafft, die jüngsten Verluste wieder aufzuholen, selbst die wiederkehrende Stärke auf dem Aktienmarkt blieb ohne Effekt.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Bitcoin bleibt gefährdet

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView dementsprechend zeigen, ist BTC/USD mit einem Abschwung unter 28.700 US-Dollar in das Wochenende gestartet, immerhin konnten zwischenzeitlich wieder knapp 500 US-Dollar aufgeholt werden.

Im Vergleich zum Tageshoch vom Vortag bei 30.700 US-Dollar steht damit ein Minus von 4,7 % zu Buche, das die marktführende Kryptowährung bei Redaktionsschluss relativ deutlich in die bestehende Preisspanne verbannt.

Selbst der starke Wochenabschluss auf dem Aktienmark konnte dem Kryptomarkt nicht helfen, so konnte der S&P 500 am späten Freitag nochmal zulegen. Nichtsdestotrotz liegt der wichtige Aktienindex damit noch immer knapp 20 % hinter dem vergangenen Jahreshoch.

„Und wieder ein verrückter Tag auf dem Aktienmarkt. Der Dow Jones hat erst 500 Minus gemacht, dann aufgeholt und bei +8 geschlossen“, wie Krypto-Trader Blockchain Backers die jüngsten Entwicklungen zusammenfasst. Dahingehend ergänzt er:

„Bitcoin tanzt derweil noch immer am Abgrund.“

Wie Cointelegraph berichtet hatte, gehen die meisten Beobachter davon aus, dass für BTC weitere Verluste bevorstehen.

So meint der Krypto-Analyst PlanC stellvertretend, dass die externen Wirkungskräfte letztendlich dafür sorgen könnten, dass sich Bitcoin nicht mehr lange in den aktuellen Regionen halten kann.

„Wenn der Kryptomarkt in einer Spekulationsblase steckt, dann würde ich 25.000 – 27.000 US-Dollar als Boden vorhersagen, aber es besteht eine mittlere Wahrscheinlichkeit, dass uns die makroökonomischen Kräfte noch bis auf 22.000 – 24.000 US-Dollar absenken. Im schlimmsten Fall crashen wir bis auf 15.000 – 20.000 US-Dollar“, so der Experte in seinem Tweet.

Der US-Dollar-Index (DXY) kann sich derweil langsam wieder fangen, nachdem auf das jüngst erzielte zwanzigjährige Hoch ein spürbarer Abschwung gefolgt war.

US-Dollar-Index (DXY). Quelle: TradingView

Schlechtester Monat aller Zeiten?

Wie durchwachsen die Lage für Bitcoin derzeit ist, lässt sich unter anderem daran erkennen, dass BTC/USD Gefahr läuft, in Sachen monatlicher Rendite den schwächsten Mai überhaupt hinzulegen.

Laut Daten des Krypto-Marktforschungsinstitutes Coinglass liegt der bisherige relative Zugewinn bei schwachen -22 % für Bitcoin, nur der Mai im Jahr 2021 war mit -35 % noch schlechter.

Derartige Schwäche würde absolut ins Bild passen, denn zusammengerechnet stellt das Jahr 2022 bisher die schlechtesten ersten fünf Monate eines Jahres seit 2018.

Monatliche Zugewinne von Bitcoin (Screenshot). Quelle: Coinglass

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here