Bitcoin-Kurs (BTC) könnte vom Höhenflug von Ethereum und Solana profitieren

0
71


Der Bitcoin-Kurs (BTC) hält sich am heutigen 8. Dezember wacker oberhalb von 43.000 US-Dollar, während zugleich die Altcoins unter der Führung von Ethereum (ETH) wieder verstärkt ins Rampenlicht rücken.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

ETH und SOL rücken ins Rampenlicht

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView entsprechend zeigen, konsolidiert sich Marktführer BTC aktuell, während der Ethereum-Kurs in den letzten 24 Stunden satte 7,6 % zulegen konnte.

Nachdem Bitcoin unter der Woche bereits ein neues 19-monatiges Hoch von 44.490 US-Dollar erreichen konnte, sind nun ETH und Solana (SOL) mit neuen Bestleistungen an der Reihe.

Doch die Stärke der Altcoins hat ihren Preis, denn mit Blick auf die Gesamt-Marktkapitalisierung und den Marktanteil von BTC stellt Krypto-Analyst Matthew Hyland fest, dass der Höhenflug der marktführenden Kryptowährung womöglich nicht nachhaltig ist.

Dabei hat der Marktanteil von Bitcoin am 6. Dezember dank neuem Jahreshoch eigentlich einen Wert von 55,26 % auf das Tableau gebracht, der höchste relative Anteil seit April 2021.

Dennoch gibt Hyland zu bedenken, dass die Marktdominanz von BTC „oberhalb des Supports schließen muss, aktuell jedoch unter diesem liegt“, denn die Marke von 54,35 % ist momentan schon wieder unterschritten.

Bei Redaktionsschluss beläuft sich der Marktanteil von Bitcoin sogar nur noch auf 53,9 %.

Bitcoin-Marktanteil. Quelle: TradingView

Davon profitieren wiederum einige der großen Altcoins, so konnte sich der Ethereum-Kurs auf ein zwischenzeitliches Tageshoch von 2.392 US-Dollar schrauben.

Ethereum-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Der Solana-Kurs schaffte auf Bitstamp sogar den Sprung bis auf 72,88 US-Dollar, der beste Wert seit Mai 2022. Der Optimismus um SOL wird zusätzlich dadurch unterstrichen, dass immer mehr Kurswetten auf einen Vorstoß in den dreistelligen Bereich eingehen.

Solana-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Die Krypto-Marktforscher von Santiment argumentieren allerdings, dass die „FUD“ bzw. Ungewissheit um den jüngsten Höhenflug der Altcoins wiederum Bitcoin zugute kommen könnte.

„Die Krypto-Trader haben Angst, dass der Markt momentan in einer Bullenfalle gefangen ist“, wie die Analysten entsprechend am 7. Dezember schreiben. Und weiter:

„Aber während Bitcoin zunächst in die Seitwärtsbewegung übergegangen ist, sind Ethereum und die Altcoins weiter auf dem Vormarsch. Die FUD um diese könnte sich jedoch verstärken und BTC auf 50.000 US-Dollar katapultieren.“

Bitcoin-Kursdiagramm und Social-Media-Diskussionsvolumen zu den Begriffen Bull Trap und Bear Trap. Quelle: Santiment/X

In einem zugehörigen Kursdiagramm zeigen die Analysten, dass die Diskussionen der Krypto-Community in den sozialen Medien um eine solchen „Bull Trap“ (Bullenfalle) bereits Auswirkung auf die Kursentwicklung haben könnte.

Kommt für Bitcoin der nächste Aufschwung?

Die Verschnaufpause von Bitcoin wird derweil auch von anderen Beobachtern als positives Zeichen gelesen.

So meint der Trader Credible Crypto – der für seine optimistische Sicht auf BTC bekannt ist – dass die derzeitige Bewegung nur weitere Akkumulation ist, ehe es für den Krypto-Marktführer „den nächsten Schritt nach oben geht“.

Allerdings gibt es auch Stimmen, die von einem heftigeren Abschwung ausgehen, der den Bitcoin-Kurs auf 30.000 US-Dollar oder womöglich sogar 20.000 US-Dollar crashen könnte, ehe es in Richtung neuer Rekordhöhen geht.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here