Bitcoin hat langfristig mehr Erfolgschancen als Ethereum

0
50



Die Strategin und Investment-Expertin Lyn Alden investiert nicht in Ether, weil sie das Ethereum-Netzwerk im Vergleich zu Bitcoin für ein “unfertiges Produkt” hält.

In Aldens wirtschaftlicher Analyse von Ethereum wird das Smart-Contract-Netzwerk mit dem Concorde-Jet verglichen. Es sei funktional, da “viele kluge Entwickler daran arbeiten”, aber es sei auch unwahrscheinlich, dass es auf lange Sicht ein wirtschaftlich nachhaltiges Projekt werde. Als Beweis für diese Behauptung nannte sie einige der Hauptmerkmale von Ethereum. Die Anwendungsfälle vieler dezentraler Apps seien auch “zirkulär und spekulativ”.

Außerdem sagte sie, dass den Knoten des Netzwerks eher ein zentralisierter Angriff drohe, “wenn es ein staatliches Durchgreifen gegen Knoten-Dienste von Drittanbietern geben sollte”. Alden sagte, die Regulierungsbehörden würden “Ethereum nicht unbedingt zu Fall bringen”. Aber sie können den Anwendungsfall effektiv bedrohen, indem sie die Ausführung von Apps erschweren.

Alden fasste auf Twitter zusammen:

“Ethereum könnte sich im nächsten Jahr wirklich sehr gut entwickeln, was den Kurs betrifft. Aber solange das Netzwerk an der Transformierung seiner Grundlagen arbeitet, ist es eine Spekulation in der Alpha-Entwicklung und kein fertiges/stabiles Produkt.”

Andererseits sagte die Investment-Expertin, dass es bei Bitcoin (BTC) mit seinem festen Angebot von 21 Millionen Coins keine “willkürliche Geldpolitik” wie bei Ethereum gebe. Außerdem gebe es eine “kulturelle Kluft” zwischen den beiden Netzwerken.

“Ethereum zieht eher eine Gamer-Kultur und mehr Experimente an”, so Alden. Sie wies auch darauf hin, dass einige der Projekte, die auf dem Netzwerk aufgebaut wurden, gescheitert seien. “Vielleicht in 5 Jahren, wenn Ethereum 2.0 steht, eine Weile funktioniert und die Geldpolitik eine ganze Weile konsistent ist, kann es als ein weitgehend fertiges Projekt wie Bitcoin betrachtet werden. Bis dahin ist alles noch in der Experimentierphase.”

Letztes Jahr sagte Alden, sie sei angesichts der Knappheit, der Halbierung und des Potenzials von Bitcoin sehr optimisch, dass er als Absicherung gegen Inflation fungieren könnte. In ihrer Analyse von Ethereum fügte sie noch hinzu, dass sie Bitcoin wegen seiner “Risiko-Ertrags-Chance” bevorzuge. Sie behauptete, dass es trotz der Volatilität beim Coin ein “Aufwärtspotenzial” gebe.

“Bitcoin bewegt sich nicht schnell und macht Dinge kaputt, wie es viele Altcoins tun. Er bewegt sich langsam und tendiert dazu, Dinge richtig zu machen”, wie sie erklärte. “Je mehr Ideen und Innovationen in der digitalen Vermögenswertbranche insgesamt aufkommen, desto mehr haben die Bitcoin-Entwickler für ihr Protokoll und Ökosystem zur Verfügung.”




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here