Bitcoin: Hashrate trotz Rallye unverändert

0
36


Die Mining-Aktivität bei Bitcoin (BTC) reagiert offenbar nicht auf die jüngste Erholung, bei der der Vermögenswert von etwa 9.000 US-Dollar Anfang Juli auf fast 12.000 US-Dollar steigen ließ.

Den Daten von Coinmetrics zufolge ist die Hashrate um den 7. Juli herum in die Höhe geschossen und hat sich bei den Schwankungen nach unten weitgehend nicht verändert. 

Bitcoin Hashrate (grün) versus Schwierigkeit (rot), 7-Tage-Durchschnitt Quelle: Coinmetrics

Die Hashrate repräsentiert die Summe aller Miner, die versuchen, Hashes zu finden, die neue gültige Blöcke erzeugen. Im Allgemeinen besteht eine starke Korrelation zwischen Hashrate und Kurs, da ein höherer BTC-Wert die Gewinnspannen für jeden einzelnen Miner erhöht. 

Seit Juli scheint sich das Wachstum der Hashrate verlangsamt zu haben, als die Schwierigkeit zum ersten Mal seit Anfang Juni abnahm. Der Boden bei der Hashrate Mitte Juli, gleich nach einem deutlichen Anstieg der Schwierigkeit, deutet darauf hin, dass der Ausgleichsmechanismus überaktiv wurde. Die Schwierigkeit wurde für die verfügbare Hashrate zu hoch angesetzt, wodurch die Blockproduktion verlangsamt wurde.

Während der Bitcoin-Kurs den Juli über überwiegend stabil blieb, stieg er schleichend an, bis eine dramatische Rallye ihn in der zweiten Monatshälfte auf einen Höchststand bei 11.500 US-Dollar brachte. Die Hashrate liegt unter den Allzeithochs, obwohl seit der größten Etappe der Rallye bereits zwei Wochen vergangen sind.

Bei länger anhaltenden Rallyes tendiert die Hashrate dazu, es dem Kurs etwas verspätet gleichzutun, da das Angebot der neuen Miner durch physische Lieferketten eingeschränkt ist. Allerdings erlebt die Branche derzeit zusätzliche Störungen durch den Machtkampf bei Bitmain.

Wie Cointelegraph bereits berichtete, werden die Lieferungen neuer Mining-Geräte für mindestens drei Monate gestoppt. 

Die Unterbrechung wurde inmitten des andauernden Kampfes um die Vorherrschaft im Unternehmen zwischen den beiden Mitbegründern von Bitmain Jihan Wu und Micree Zhan bekannt. Bitmain ist einer der größten Hersteller von ASIC-Geräten. Konkurrenten wie MicroBT sind der Firma seit Anfang 2020 auf den Fersen.

Da die Lieferung neuer Geräte vorübergehend gestoppt wurde, ist ein beträchtlicher Teil des ASIC-Angebots eingeschränkt. Gleichzeitig machte die Rallye die alte Miner-Serie S9 mit Strompreisen von 0,04 US-Dollar laut Asicminervalue leicht profitabel.

Die Konkurrenten von Bitmain weiten ihren Betrieb immer weiter aus und alte Miner werden nach und nach wieder genutzt. Daher ist es wahrscheinlich, dass die Hashrate wieder ansteigen wird.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here