Bitcoin (BTC) testet erneut wichtiges Level aus dem Vorjahr

0
36


Bitcoin (BTC) ist am 5. April zur Handelseröffnung an der Wall Street eingebrochen, nachdem zuvor die 47.000 US-Dollar-Marke geknackt werden konnte.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

200-Day MA als nächste wichtige Hürde

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, sah sich BTC/USD promptem Verkaufsdruck ausgesetzt, nachdem die amerikanischen Märkte am gestrigen Nachmittag europäischer Zeit ihren Handel aufgenommen hatten.

Durch diese Verluste wurden die vorherigen Gewinne wieder negiert, was den Kurs letztendlich auf den selben Stand wie 24 Stunden zuvor drückt.

Diese insgesamte Unentschlossenheit versetzt Analysten und Anleger wiederum in Wartestellung für die nächste klare Richtungsbewegung der marktführenden Kryptowährung.

Der Twitter-Analyst CivEkonom ist optimistisch, dass das CME Futures-Gap bei 54.000 US-Dollar das nächste mögliche Kursziel sein könnte.

„Die Feder zieht sich zusammen und bringt sich auf Spannung, es müsste einen Ausbruch nach oben geben, aber man weiß ja nie“, so der Experte.

Sein Kollege Crypto Rover weist in diesem Zusammenhang auf den 200-Day Moving Average hin, den Bitcoin nun überspringen muss. In der Regel deutet ein Sprung über diese Marke auf bedeutende Zugewinne hin, weshalb das 200-Day MA also die nächste wichtige Hürde ist.

Die Meldung, dass MicroStrategy jüngst wieder mehr als 4.000 BTC angekauft hat, konnte dem Markt derweil keinen längeren Aufwind geben, zumindest die Beobachter sind jedoch voll des Lobes, was diese zusätzliche Investition angeht.

So schraubt der Softwarehersteller sein Bitcoin-Vermögen damit auf 129.218 BTC hoch, was für Wirtschaftsunternehmen außerhalb der Finanzbranche der höchste Wert überhaupt ist. Wie Cointelegraph berichtet hatte, plant das Blockchain-Projekt Terra allerdings, dass die eigenen Investitionen früher oder später MicroStrategy und alle anderen Wale übertrumpfen.

Starker Abschluss im Q1?

Der kurzfristigen Unsicherheit zum Trotz sieht Krypto-Analyst Rekt Capital auf lange Sicht noch immer gute Karten für Bitcoin.

In einer Reihe von Tweets vom 5. April erklärt der Experte dementsprechend, dass die Kursentwicklung im Q1 bereits ein voller Erfolg war, obwohl der Kurs zum Start von Q2 nahezu identisch war.

„Das interessante an BTC ist aktuell, dass der mittlere Quartalsbereich im Wochendiagramm als neuer Support getestet wird“, so der Experte.

Dahingehend ergänzt Rekt Capital, dass es dank der enger werdenden Bollinger-Bänder vermutlich schon bald wieder spürbare Volatilität geben wird.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here