Bitcoin (BTC), Terra (LUNA), Near Protocol (NEAR), VeChain (VET), STEPN (GMT)

0
31


Der April war für Aktien- und Kryptowährungsanleger ein Monat, den sie gerne vergessen würden. Bitcoin (BTC) ist im April um 17 Prozent eingebrochen und verzeichnete damit seine schlechteste Entwicklung aller Zeiten für den Monat April. Auch für Nasdaq Composite ist im April um 13,3 Prozent gefallen und verzeichnete damit die schlechteste Monatsentwicklung seit Oktober 2008. 

Positiv für Kryptoinvestoren ist jedoch, dass Bitcoin immer noch über seinem bisherigen Jahrestief bei 33.000 US-Dollar liegt. Im Vergleich dazu hat der Nasdaq 100 einen neuen Tiefststand für das Jahr 2022 erreicht, während der S&P 500 nur noch sehr knapp von einem neuen Jahrestief entfernt ist. Das deutet darauf hin, dass Bitcoin es geschafft hat, einen größeren Ausverkauf zu vermeiden. Das deutet auf eine Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin.

Kryptomarktdaten, Tagesübersicht. Quelle: Coin360

Neben Bitcoin konnte sich auch Ether (ETH) klar über seinem bisherigen Jahrestief halten. Laut dem Kryptowährungsnachrichtendienst Jarvis Labs kaufen Ether-Wale und Kleinanleger auf den niedrigeren Niveaus.

Könnte Bitcoin nach der schlechten Entwicklung im April eine starke Erholung verzeichnen und die Altcoins mit nach oben ziehen? Sehen wir uns dazu die Top-5-Kryptowährungen an, die schon sehr bald eine sehr gute Entwicklung verzeichnen könnten.

 

BTC/USDT

 

Bitcoin ist am 30. April auf die Unterstützung des steigenden Kanals gerutscht. Die heutige Erholung von diesem Niveau aus deutet darauf hin, dass die Bullen dieses Niveau stark verteidigen.

 

BTC/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

 

Der 20-Tage-EMA bei 39.956 US-Dollar tendiert nach unten und verschafft den Verkäufern damit ein Vorteil. Allerdings ist der RSI im positiven Bereich und signalisiert damit, dass der negative Schwung schwächer werden könnte.

 

Sollte sich die Erholung fortsetzen, werden die Bullen versuchen, den Kurs über den 20-Tages-EMA steigen zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, deutet das auf Käufe an der Unterstützung hin. Das Paar könnte dann bis auf den 50-Tage-SMA bei 41,954 US-Dollar klettern.

 

Eine schwache Erholung würde hingegen auf zu wenige aggressive Käufer in der Nähe der Unterstützung hindeuten. Wenn der Kurs vom aktuellen Niveau oder dem 20-Tage-EMA aus nach unten dreht und unter den Kanal fällt, könnte BTC/USDT auf 34.322 US-Dollar fallen und dann die kritische Unterstützung bei 32.917 US-Dollar erneut testen.

 

BTC/USDT 4-Stunden-Chart. Quelle: TradingView

 

Auf dem 4-Stunden-Chart sieht man, dass der Kurs im Rahmen eines fallenden Keilmusters zurückgeht. Der RSI ist im positiven Bereich, was darauf hindeutet, dass der bärische Schwung schwächer werden könnte.

 

Wenn der Kurs über den Widerstand des Keils ausbricht, könnte das Paar an Schwung gewinnen und eine Rallye in Richtung 41.000 US-Dollar hinlegen. Dieses Niveau könnte erneut als Widerstand wirken. Wenn die Bullen diesen aber überwinden können, könnte das nächste Ziel bei 43.000 US-Dollar liegen.

 

Wenn der Kurs allerdings vom 20-Tage-EMA aus nach unten dreht und unter den Keil fällt, könnten die Verkäufe weiter zunehmen.

 

LUNA/USDT

 

Terra LUNA hat sich in den letzten Tagen in einem Aufwärtstrend konsolidiert. Der Kurs hat sich heute von der starken Unterstützung bei 75 US-Dollar aus erholt. Das signalisiert, dass die Bullen dieses Niveau aggressiv verteidigen.

 

LUNA/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

 

LUNA/USDT könnte sich nun bis auf den 20-Tage-EMA bei 88 US-Dollar erholen. Dieses Niveau könnte ein Widerstand werden, wo die Bären den Anstieg stoppen könnten. Wenn der Kurs vom 20-Tage-EMA aus nach unten dreht, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs unter die Unterstützung bei 75 US-Dollar.

 

In diesem Fall würde das Paar ein bärisches Kopf-Schulter-Muster vervollständigen und damit einen möglichen Trendwechsel signalisieren.

 

Wenn die Bullen es allerdings schaffen, den Kurs über den 20-Tage-EMA steigen zu lassen, könnte das Paar wieder bis zum psychologisch wichtigen Widerstand bei 100 US-Dollar klettern. Diesen Widerstand müssen sie überwinden, um zu signalisieren, dass die Korrektur zu Ende sein könnte.

 

LUNA/USDT 4-Stunden-Chart. Quelle: TradingView

 

Der Kurs hat sich von der starken Unterstützung bei 75 US-Dollar aus erholt und die Bullen versuchen nun, dass Paar über den 20-Tage-EMA steigen zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, würde das signalisieren, dass der Verkaufsdruck nachlässt. Ein Ausbruch und Schluss über dem 50-Tage-SMA könnte darauf hindeuten, dass das Paar für einige Zeit in einer Spanne zwischen 100 US-Dollar und 75 US-Dollar verbleiben konnte.

 

Wenn der Kurs allerdings vom aktuellen Niveau oder vom 20-Tage-EMA aus nach unten dreht, signalisiert das, dass die Bären bei jeder noch so kleinen Rallye verkaufen. Das könnte zu einem erneuten Test der starken Unterstützung bei 75 US-Dollar führen.

 

NEAR/USDT

 

Den Bullen ist es nicht gelungen, Near Protocol (NEAR) über 18 US-Dollar steigen zu lassen. Daher kam es in den letzten Tagen zu einem starken Rückgang. Am 30. April rutschte der Kurs auf die psychologisch wichtige Unterstützung bei 10 US-Dollar, aber die starke Erholung heute deutet auf aggressive Käufer hin.

 

NEAR/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

 

Wenn die Käufer den Kurs über den 200-Tage-SMA bei 11,94 US-Dollar steigen lassen, signalisiert das, dass der Rückgang auf 10 US-Dollar eine Bärenfalle gewesen sein könnte. NEAR/USDT könnte dann bis auf den 20-Tage-EMA bei 13,86 US-Dollar klettern, wo die Bären erneut versuchen könnten, die Erholung zu stoppen.

 

Die Bullen müssen diesen Widerstand überwinden, um ein Ende der Korrektur zu signalisieren. Das könnte zu einer Rallye in Richtung 18 US-Dollar führen.

 

Wenn der Kurs allerdings vom 200-Tage-SMA aus nach unten dreht, steigt die Wahrscheinlichkeit eines Einbruchs auf unter 10 US-Dollar. Wenn das passiert, könnte das Paar auf 9,30 US-Dollar und dann auf 8 US-Dollar fallen.

 

NEAR/USDT 4-Stunden-Chart. Quelle: TradingView

 

Im Zuge der Erholung ist der Kurs über den 20-Tage-EMA gestiegen, was ein erstes Anzeichen von Stärke ist. Wenn die Käufer den Kurs über dem 20-Tage-EMA halten können, könnte das Paar bis an den 50-Tage-SMA klettern. Ein Ausbruch und Schluss über diesem Niveau könnte signalisieren, dass der kurzfristige Abwärtstrend vorbei ist.

 

Wenn die Bullen den Kurs allerdings nicht über dem 20-Tage-EMA halten können, würde das darauf hindeuten, dass die Bären bei Rallyes weiterverkaufen. Die Bären werden dann erneut versuchen, das Paar unter die starke Unterstützung bei 10 US-Dollar sinken zu lassen und den Rückgang fortzusetzen.

 

In diesem Zusammenhang: ApeCoin (APE) fällt in drei Tagen um 40 Prozent: Trotz Metaverse-Landverkauf

 

VET/USDT

 

VeChain (VET) hat sich in den letzten Tagen in einer großen Spanne zwischen 0,043 US-Dollar und 0,083 US-Dollar konsolidiert. Der Kurs erreichte das untere Ende der Spanne, dass bereits dreimal als starke Unterstützung fungiert hat.

 

VET/USDT Tages-Chart. Quelle: TradingView

 

Die Erholung von der Unterstützungen bei 0,043 US-Dollar aus signalisiert, dass die Käufer dieses Niveau heftig verteidigen. Wenn die Bären den Schwung aufrechterhalten können und den Kurs über den 20-Tage-EMA bei 0,055 US-Dollar steigen lassen, könnte VET/USDT noch einige Tage innerhalb der Spanne verbleiben.

 

Wenn der Kurs jedoch vom aktuellen Niveau oder vom 20-Tage-EMA aus nach unten dreht, deutet das darauf hin, dass die Nachfrage auf den höheren Niveaus nachlässt. Die Bären werden dann versuchen, das Paar unter diese Spanne sinken zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, könnte das Paar seinen Abwärtstrend fortsetzen und bis auf 0,034 US-Dollar fallen.

 

VET/USDT 4-Stunden-Chart. Quelle: TradingView

 

Der Kurs hat sich von der starken Unterstützung bei 0,043 US-Dollar aus erholt und die Bullen werden nun versuchen, das Paar über den 20-Tage-EMA steigen zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, könnte das signalisieren, dass die Bären ihren Einfluss verlieren. Das Paar könnte dann bis auf den 50-Tage-SMA klettern. Bei einem Ausbruch und Schluss über diesem Niveau wäre eine Rallye auf 0,065 US-Dollar möglich.

 

Wenn der Kurs allerdings vom 20-Tage-EMA aus nach unten dreht, signalisiert das, dass die Bären bei Rallyes in Richtung der starken Widerstände verkaufen. Die Bären werden dann versuchen, das Paar unter die starke Unterstützung bei 0,043 US-Dollar sinken zu lassen und den Rückgang fortzusetzen.

 

GMT/USDT

 

STEPN (GMT) befindet sich in einem Aufwärtstrend und korrigiert derzeit. Positiv ist, dass die Bullen einen Rückgang unter den 20-Tage-EMA bei 3,13 US-Dollar verhindert haben. Das deutet darauf hin, dass die Stimmung weiterhin positiv ist und die Bullen bei Rückgängen kaufen.

 

GMT/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

 

Die Käufer werden nun versuchen, den Kurs über dem unmittelbaren Widerstand bei 4,17 US-Dollar klettern zu lassen. Wenn sie diese Hürde überwinden, könnte GMT/USDT seinen Aufwärtstrend wieder fortsetzen. Das Paar könnte ich dann bis an das psychologisch wichtige Niveau von 5 US-Dollar erholen.

 

Der 20-Tage-EMA tendiert nach oben und signalisiert, dass die Käufer einen Vorteil haben. Der RSI hingegen liegt im negativen Bereich, was darauf hindeutet, dass der bullische Schwung schwächer werden könnte.

 

Sollte der Kurs nach unten drehen und unter den 20-Tages-EMA fallen, könnten sich die Verkäufe verstärken. Das Paar könnte dann bis zum 50-Tages-SMA bei 2,08 US-Dollar fallen.

 

GMT/USDT 4-Stunden-Chart. Quelle: TradingView

 

Die Bären haben versucht, den Kurs unter dem 50-Tage-SMA zu halten. Das ist jedoch nicht gelungen. Das deutet auf eine starke Nachfrage auf den niedrigeren Niveaus hin. Wenn die Bullen den Kurs über den 20-Tage-EMA steigen lassen können, könnte das signalisieren, dass der Verkaufsdruck nachlässt. Das Paar könnte dann sein Allzeithoch bei 4,17 US-Dollar erneut testen.

 

Wenn der Kurs allerdings vom 20-Tage-EMA aus nach unten dreht, signalisiert das, dass die Bären auf den höheren Niveaus aktiv werden. Die Verkäufer werden dann erneut versuchen, das Paar unter den 50-Tage-EMA sinken zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, könnte das Paar auf die starke Unterstützung bei 3 US-Dollar fallen.

 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jedes Investment und jeder Handel gehen mit Risiken einher und Sie sollten gut recherchieren, bevor Sie eine Entscheidung treffen.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here