Bitcoin (BTC) in Pattsituation – Kurs gerät immer mehr unter Spannung

0
74


Bitcoin (BTC) steht wieder einmal am Scheideweg, an dem die Bullen und die Bären um die Kontrolle über die weitere Stoßrichtung in der momentanen Seitwärtsbewegung kämpfen.

Dies meint zumindest der Analyst Daan Crypto Trades, der am heutigen 11. August auf ein wichtiges Niveau verweist, dass der Bitcoin-Kurs möglichst als Support zurückerobern muss.

Hart umkämpfte Preisspanne

Da BTC ein nachhaltiger Aufschwung nun schon wiederholt nicht gelungen ist, befinden sich Bullen und Bären weiterhin in einer „hart umkämpften“ Preisspanne, wie Daan Crypto Trades resümiert.

Nach mehreren Auf- und Abschwüngen über bzw. unter den aktuellen Kursstand rückt dieser Bereich nun als entscheidende Zone in den Mittelpunkt.

Der unveränderte Status quo seit Mitte Juni äußert sich entsprechend in einem Support bei 28.500 US-Dollar und dem zugehörigen Widerstand bei 31.800 US-Dollar.

Daraus ergibt sich wiederum eine kritische Zone bei 29.700 US-Dollar, die von oberster Priorität für die Bullen ist, um genug Schwung für den lang ersehnten Ausbruch zu bekommen.

„Ziemlich eindeutig, dass der Bereich um 29.500 – 29.700 US-Dollar heftig von Bullen und Bären umkämpft wird“, wie der Experte dahingehend feststellt. Und weiter:

„Deshalb gilt es unbedingt, diese Zone im Blick zu behalten.“

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: Daan Crypto Trades/X

Im Bitcoin-Kursdiagramm wird deutlich, dass die marktführende Kryptowährung zunächst jedoch das untere Ende der Preisspanne zurückerobern muss, was dadurch erschwert wird, dass es zwischen 28.500 und 29.500 US-Dollar nur wenig Support gibt.

Aus diesem und anderen Gründen geht der Analyst davon aus, dass das Kursziel auf der Unterseite bei 28.500 US-Dollar und tiefer liegt.

Bitcoin-Trader sorgen für Pattsituation

Mit Blick auf die kurzfristige Kursentwicklung betont der Trader Skew, wie heiß der Bereich um 29.000 US-Dollar für Bitcoin aktuell ist.

So belegen die jüngsten Trades auf den Kryptobörsen, dass am 11. August größere Nachfrage unmittelbar als Reaktion auf erhöhten Verkaufsdruck in diesem Bereich gefolgt ist.

Entsprechend bezeichnet Skew die Kursbewegungen im 4-Stunden-Diagramm als „schwach“, obwohl sich der Krypto-Marktführer immerhin über mehreren Exponentiellen Gleitenden Mitteln (EMAs) halten kann.

„Wir sehen hier eine sehr hohe Spannung, also ist ein Aufschwung von über 5 % im nächsten Schritt wahrscheinlich“, wie der Experte angesichts dessen prognostiziert.

BTC/USD annotated chart. Source: Skew/X




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here