Bitcoin (BTC) holt Verluste wieder auf, Experten peilen 40.000 US-Dollar an

0
54


Der Bitcoin-Kurs (BTC) ist am gestrigen 23. März zurück in Richtung 29.000 US-Dollar geklettert, nachdem die Bullen eine weitere Hiobsbotschaft aus den USA abschmettern konnten.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Bitcoin wehrt sich gegen schlechte News

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView entsprechend zeigen, konnte der Bitcoin fast 8 % gegenüber dem Tief vom Vortag aufholen und damit fast schon zurück auf ein neunmonatiges Hoch vorstoßen.

Die wilde Volatilität, die durch die jüngsten Ankündigungen der US-Zentralbank zur weiteren Zinspolitik ausgelöst wurde, geht also zunächst weiter.

Zentralbankchef Jerome Powell hatte zuvor gemischte Signale zu weiteren Leitzinserhöhungen gesendet, die Krypto-Analysten waren nichtsdestotrotz überwiegend der Meinung, dass der anschließende Abschwung von BTC deutlich zu stark war.

„Erinnert euch an die Panik und die negativen Prognosen, wenn ihr das nächste Mal einen Abschwung in einem langfristigen Aufwärtstrend seht“, wie der Trader Crypto Chase den Unkenrufen spöttisch entgegenhält.

Von einer Fortsetzung des vorherigen Aufwärtstrends geht auch sein Kollege Crypto Ed aus, der in dem Rücklauf eine völlig normale Bewegung sieht.

Diese positive Stimmung wurde auch nicht dadurch getrübt, dass die US-Börsenaufsicht SEC zunehmend gegen amerikanische Krypto-Unternehmen vorgeht. Die Androhung von Strafverfolgung gegenüber der Kryptobörse Coinbase hat nun bereits dafür gesorgt, dass deren Aktie um 20 % eingebrochen ist.

Selbst die Festnahme von Do Kwon, der als früherer Chef von Terraform Labs maßgeblich für den Kollaps des Terra-Ökosystems verantwortlich ist, konnte den Kryptomarkt nicht bremsen.

„Ihr könnt versuchen, es zu unterdrücken, aber wir machen einfach weiter“, wie sich der Krypto-Trader Kaleo kämpferisch gibt. Dabei bekräftigt er erneut sein prognostiziertes Kursziel von 40.000 US-Dollar für Bitcoin, das er als eine Art „Magneten“ sieht.

Auch andere Finanzprodukte wieder im Aufwind

Doch nicht nur Kryptowährungen wie Bitcoin und Litecoin (LTC) konnten spürbar zulegen.

So konnte auch der US-Aktienmarkt einen Teil der Verluste nach der Zentralbank-Ankündigung wieder aufholen, so ging es für den S&P 500 immerhin um 1,2 % nach oben.

Gold konnte derweil bis auf 1995,15 US-Dollar vorstoßen und damit satte 3,1 % hinzugewinnen.

Gold-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

„Wir befinden uns noch immer in der Phase, in der eine Pausierung der Leitzinserhöhungen positiv ist und es noch keine klare Rezession gibt, bis irgendwann die Realität eintritt“, wie Cointelegraph-Experte Michaël van de Poppe zusammenfasst

Aus diesem Grund hält auch van de Poppe die 40.000 US-Dollar-Marke für das realistische langfristige Kursziel von Bitcoin.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here