Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Terra (LUNA)

0
45


Bitcoin (BTC) hat den Großteil der Verluste vom Januar schon wieder aufgeholt und blickt nun mit neuer Kraft in Richtung April, der als historisch starker Monat gilt. Laut den Daten von Coinglass hat Bitcoin den April erst drei Mal im roten Bereich abgeschlossen, die schlechteste Leistung war dabei ein mickriges Minus von 3,46 % im Jahr 2015.

Obwohl dieses Vorzeichen Grund zur Hoffnung gibt, zeichnet sich auch Grund zur Vorsicht ab, denn laut Whale Shadows wurden jüngst mehr als 11.000 BTC aus einer Wallet bewegt, in der die entsprechenden Bitcoin schon seit mehr als sieben Jahren geruht haben. Ähnlich massive Kapitalbewegungen aus „ruhenden“ Wallets haben in der Vergangenheit meist zu einer Deckenbildung geführt, wie der Krypto-Analyst Phillip Swift zu bedenken gibt.

Marktvisualisierung von Coin360

Neben dem Kryptomarkt sollten die Anleger allerdings auch den Aktienmarkt verfolgen, um daraus Schlussfolgerungen für ihren Handel zu ziehen, denn Bitcoin weist schon seit mehreren Wochen eine enge Korrelation zu diesem auf.

Können die Bullen den oberseitigen Widerstand knacken und können die Altcoins ihren Aufschwung fortsetzen? Unsere Kursanalyse hat die Antwort.

BTC/USDT

Am 29. März ist Bitcoin am 200-Day Simple Moving Average bei 48.291 US-Dollar gescheitert und heute zurück auf den 20-Day Exponential Moving Average bei 43.935 US-Dollar abgerutscht. Der lange Docht an der heutigen Kerze lässt vermuten, dass die Anleger den Abschwung als Kaufgelegenheit nutzen.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Dementsprechend werden die Bullen vermutlich einen weiteren Anlauf auf das 200-Day SMA starten. Sollte der Sprung über diese Marke dieses Mal gelingen, könnte BTC/USDT bis auf 52.000 US-Dollar klettern, doch spätestens hier wird sich voraussichtlich wieder heftiger Widerstand zeigen.

Falls der Kurs jedoch erneut am 200-Day SMA scheitert, ließe sich daran erkennen, dass die Bären hier eine starke Hürde errichtet haben. Der Krypto-Marktführer würde sich anschließend dann wohl für ein paar Tage zwischen dem 20-Day EMA und dem 200-Day SMA einpendeln.

Ein Abschluss unter dem 20-Day EMA wäre ein Beleg, dass der Aufwind langsam nachlässt. Das Ergebnis kännte ein weiterer Abschwung auf das 50-Tage SMA bei 41.461 US-Dollar sein.

ETH/USDT

Ether (ETH) ist am 29. März am 200-Day SMA bei 3.488 US-Dollar zurückgewiesen worden, doch der anschließende flache Rücklauf und erneute Sprung nach oben belegen klar, dass es in den niedrigeren Bereichen viel Nachfrage gibt.

Ether-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Das steigende 20-Day EMA bei 3.098 US-Dollar und ein Relativer Stärkeindex (RSI) nahe dem überverkauften Bereich deuten klar darauf hin, dass die Bullen momentan am Drücker sind.

Sofern die Bullen den Kurs doch noch über das 200-Day SMA heben können, sollte der bestehende Aufwind beibehalten werden und die psychologisch wichtige 4.000 US-Dollar-Marke könnte für ETH/USDT wieder in Reichweite geraten.

Sollte dieser Fall nicht eintreten indem der Kurs erneut am oberen Widerstand scheitert, dann wäre dies ein klares Zeichen, dass die Bären noch längst nicht kampflos aufgeben. So werden diese dann wohl versuchen, den Kurs zurück unter das 20-Day EMA zu drücken und wenn dies gelingt, dann ist ein weiterer Abschwung bis auf das 50-Day SMA bei 2.860 US-Dollar denkbar.

LUNA/USDT

Terra (LUNA) hat am 30. März ein neues Rekordhoch erreicht, doch die Freude war nur von kurzer Dauer, denn anschließend ging es postwendend wieder nach unten, was zeigt, dass die Bären noch immer gegen den Aufwärtstrend ankämpfen. Ein positives Zeichen ist allerdings, dass die Bullen den Kurs noch nicht wieder unter 96 US-Dollar haben rutschen lassen. Scheinbar soll diese Marke mit aller Macht zu einem neuen Support gemacht werden.

Terra-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Das aufstrebende 20-Day EMA bei 95 US-Dollar belegt, dass die Bullen ganz klar die Oberhand haben, jedoch deutet die negative Divergenz im RSI darauf hin, dass der Auftrieb langsam nachlassen könnte. Sofern die Bullen den Kurs über 111 US-Dollar heben können, sollte der Aufwärtstrend fortgesetzt werden, ein weiterer Aufschwung bis auf 125 US-Dollar wäre dann im Rahmen des Möglichen.

Falls LUNA/USDT jedoch wieder nach unten abfällt und dabei unter das 20-Day EMA abrutscht, würde sich erkennen lassen, dass die Trader lieber ihre Teilgewinne ausbuchen. Daraus könnte ein Abschwung bis auf das 50-Day SMA bei 80 US-Dollar resultieren.

 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jedes Investment und Trading gehen mit Risiken einher. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der Börse HitBTC.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here