Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Solana (SOL)

0
43


US-Zentralbankchef Jerome Powell hat gewarnt, dass die Federal Reserve ihre geldpolitischen Werkzeuge „mit Nachdruck“ einsetzen wird, um die Inflation im Zaum zu halten. Diese hatte zuletzt ihren höchsten Stand seit 40 Jahren erreicht, weshalb Powell nun in Aussicht stellt, dass die entsprechenden Maßnahmen für längere Zeit gültig sein könnten und „Schmerzen für Privathaushalte und Unternehmen“ verursachen könnten.

Der amerikanische Aktienmarkt hat erwartungsgemäß negativ auf die Äußerungen des Zentralbankchefs reagiert, so ging es für den Dow Jones Industrial Average prompt um mehr als 600 Punkte abwärts. Auf dem Kryptomarkt haben wiederum Bitcoin (BTC) und die meisten Altcoins einen spürbaren Einbruch erlebt.

Marktvisualisierung von Coin360

Neben diesen schlechten gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen auch die historischen Daten für den Monat September nicht wirklich optimistisch, was die weitere Kursentwicklung von Bitcoin angeht. So ging es für die marktführende Kryptowährung im September durchschnittlich um 6 % abwärts. Abgesehen von 2015 und 2016 hat BTC im Zeitraum von 2013 bis 2021 jeweils ein Minus für den Monat verzeichnet.

Angesichts all dieser Vorzeichen, wohin geht es für Bitcoin und die großen Altcoins? Werfen wir einen Blick auf die Kurse!

BTC/USDT

Die schwache Erholung von Bitcoin am Support des aufsteigenden Kanals lässt darauf schließen, dass die Bullen in den höheren Regionen momentan noch vorsichtig sind. Der abfallende 20-Day Exponential Moving Average (EMA) bei 22.249 US-Dollar und der Relative Stärkeindex (RSI) im negativen Bereich belegen eindeutig, dass die Bären zunächst weiterhin am Drücker sind.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Der starke Verkaufsdruck hat den Bitcoin am 26. August bereits temporär aus dem absteigenden Kanal gedrückt und falls der Kurs unter 20.762 US-Dollar gehalten werden kann, wird ein Abschwung auf 18.900 US-Dollar umso wahrscheinlicher. Immerhin könnte diese Marke als starker Support fungieren, doch wenn auch dieser einknickt, könnte sich die Talfahrt bis auf das Tief vom 18. Juni bei 17.622 US-Dollar ziehen.

Diese negative Prognose ist hinfällig, wenn sich der Bitcoin-Kurs wieder nach oben aufschwingen und dabei über den 50-Day Simple Moving Average (SMA) bei 22.414 US-Dollar klettern kann. Eine solche Bewegung würde darauf hindeuten, dass die unteren Bereiche als günstige Kaufgelegenheit wahrgenommen werden. Ein Sprung bis an den oberen Widerstand des Kanals wäre die wahrscheinliche Folge.

ETH/USDT

Die Käufer haben es am 25. August nicht geschafft, Ethereum (ETH) über das 20-Day EMA bei 1.697 US-Dollar zu heben, was vermuten lässt, dass die Bären diesen Bereich mit aller Macht verteidigen.

Ethereum-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Der Verkaufsdruck hat daraufhin zugenommen und die Bären haben den Kurs zurück unter das 50-Day SMA bei 1.588 US-Dollar gedrückt. Ein Abschluss unterhalb dieser Marke würde ETH voraussichtlich auch noch bis auf 1.500 US-Dollar absenken. Falls dieser wichtige Support wegbricht, würde sich dann sogar ein negatives Kopf-und-Schultern Muster vervollständigen, dass den Ethereum-Kurs im Worst-Case bis auf 1.050 US-Dollar crashen lassen könnte.

Sollte sich die zweitgrößte Kryptowährung jedoch beim Support von 1.500 US-Dollar fangen, dann werden die Bullen auf 1.700 US-Dollar pushen, und wenn auch dies gelingt, könnte der Ethereum-Kurs zurück bis an die psychologisch wichtige Hürde von 2.000 US-Dollar heranrücken.

SOL/USDT

Solana (SOL) ist langsam in Richtung des starken Supports bei 32 US-Dollar abgestiegen, was belegt, dass es in den höheren Regionen an Kaufinteresse fehlt.

Solana-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Das 20-Day EMA bei 38 US-Dollar fällt ebenso ab und auch der RSI befindet sich im negativen Bereich, was klar belegt, dass die Bären am Steuer sind. Wenn der wichtige Support bei 32 US-Dollar unterboten werden kann, dann könnte der Solana-Kurs bis auf den kritischen Support bei 26 US-Dollar abrutschen. Diese Marke gilt es, zu beobachten, denn wenn diese Unterstützung nachlässt, wird sich sehr wahrscheinlich der vorherige Abwärtstrend fortsetzen.

Falls sich SOL jedoch bei 32 US-Dollar fangen kann, kaufen die Bullen weiterhin an. Dann müssen sie einen Sprung zurück über das 50-Day SMA bei 39 US-Dollar initiieren, um nachzuweisen, dass die geltende Preisspanne zwischen 32 US-Dollar bis 48 US-Dollar noch immer intakt ist.

 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here