Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP)

0
56


Die 10-jährigen US-Staatsanleihen sind auf ihren höchsten Stand seit 2008 geklettert. Obwohl eine derartige Entwicklung für risikobehaftete Finanzprodukte in der Regel schlecht ist, konnte der US-Aktienmarkt zuletzt spürbar hinzugewinnen, nachdem das Wall Street Journal gemeldet hat, dass einige Zentralbanker der amerikanischen Federal Reserve langsam Zweifel an der Strategie weiterer Leitzinserhöhungen bekommen.

Während es inzwischen unvermeidbar scheint, dass die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession abrutscht, scheiden sich die Geister an der möglichen Dauer einer solchen Tiefphase. Tesla-Chef Elon Musk prognostiziert, dass diese „wahrscheinlich bis Frühling 2024“ andauern wird, weshalb sich der erfolgreiche Unternehmer wünscht, „mal wieder ein Jahr ohne irgendeine globale Katastrophe“ zu verbringen.

Marktvisualisierung von Coin360

Der Bitcoin-Kurs (BTC) liegt massiv gegenüber dem geltenden Rekordhoch zurück, doch ungeachtet dessen ist die Hashrate weiterhin stark. In diesem Kontext weist der Bloomberg-Chefanalyst Mike McGlone darauf hin, dass das Risiko-Ertrags-Verhältnis von Bitcoin im Verhältnis zur Hashrate zurzeit so gut ist wie zuletzt im ersten Quartal 2020. Damals folgte der große Bullenlauf, der bis ins Jahr 2021 angehalten hat. McGlone ist zuversichtlich, dass es dieses Mal genau so kommen könnte und dass BTC dabei alle anderen Finanzprodukte klar hinter sich lässt.

Werfen wir einen Blick auf die führenden Kryptowährungen, um herauszufinden, wie die kurzfristige Entwicklung auf dem Kryptomarkt aussieht!

BTC/USDT

Bitcoin ist am 20. Oktober vom naheliegenden Support bei 18.843 US-Dollar zurück nach oben geklettert, doch die Bullen kamen dabei nicht über das 20-Day EMA bei 19.318 US-Dollar hinaus. Daran lässt sich erkennen, dass die Bären ihre Vormachtstellung weiter festigen wollen.

 

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Falls der Bitcoin-Kurs nun unter 18.843 US-Dollar abrutscht, dann könnte es bis auf 18.125 US-Dollar nach unten gehen. Spätestens hier werden die Bullen jedoch den Bereich um 18.125 – 17.622 US-Dollar mit Nachdruck verteidigen, denn ansonsten könnte BTC zurück in den Abwärtstrend schlittern. Das nächste Kursziel würde dann bei 15.750 US-Dollar liegen.

 

Die lange Lunte an der Kerze vom 21. Oktober zeigt, dass die Käufer den Abschwung unter 18.843 US-Dollar sofort wieder aufgekauft haben, woraufhin sie nun wohl versuchen werden, die marktführende Kryptowährung zurück über die Gleitenden Mittel (MAs) zu hieven. Ein Sprung über das 50-Day SMA bei 19.616 US-Dollar könnte dabei den Weg für eine Kletterpartie bis auf 20.500 US-Dollar frei machen. Diese Marke ist umso wichtiger, denn wird auch diese Hürde genommen, ist ein Aufschwung bis auf 22.800 oder sogar 25.211 US-Dollar im Rahmen des Möglichen.

 

ETH/USDT

Ethereum (ETH) verzweifelt zurzeit am 20-Day EMA bei 1.313 US-Dollar, doch immerhin konnten die Bullen bisher erfolgreich verhindern, dass der Kurs nicht auch noch unter den nächsten Support bei 1.263 US-Dollar abrutscht.

 

Ethereum-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Sofern sich ETH wieder über das 20-Day EMA aufschwingen kann, ist eine Kletterpartie bis zur Abwärtstrendlinie des absteigenden Kanals möglich. Hier müssen die Käufer den Ethereum-Kurs dann auch noch über den nächsten großen Widerstand heben, um einen neuen Aufwärtstrend einzuläuten.

 

Falls die zweitgrößte Kryptowährung jedoch unter den Support-Bereich von 1.220 – 1.190 US-Dollar schlittert, könnte sich der Verkaufsdruck intensivieren und ein Crash bis auf die psychologisch wichtige Marke von 1.000 US-Dollar die mögliche Folge sein.

 

XRP/USDT

XRP ist am 20. Oktober unter den Anfang des symmetrischen Dreiecks gefallen, doch die lange Lunte an der Tageskerze zeigt klar, dass die Bullen den Abschwung auf das 50-Day SMA bei 0,43 US-Dollar sofort wieder aufkaufen. Entsprechend haben die Käufer das 50-Day SMA am 21. Oktober solide verteidigt.

 

XRP-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Das 20-Day EMA bei 0,46 US-Dollar fällt jedoch langsam nach unten ab und der Relative Stärkeindex (RSI) befindet sich ebenso im negativen Bereich, was darauf schließen lässt, dass die Bären am Drücker sind. Falls der XRP-Kurs nun erneut am 20-Day EMA scheitert, dann werden die Bären versuchen, die Ripple-Kryptowährung auch noch bis auf 0,41 US-Dollar abzusenken. Spätestens hier sollte es allerdings wieder Kaufinteresse geben.

 

Auf der Oberseite wäre ein Sprung über das 20-Day EMA ein erstes Zeichen der Stärke. XRP könnte dadurch womöglich bis auf 0,51 US-Dollar oder sogar bis an die Widerstandslinie klettern. Ein Ausbruch aus dem Dreieck könnte im Idealfall den vorherigen Aufwärtstrend wieder ankurbeln.

 

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here