Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Cardano (ADA)

0
33


Der amerikanische Markt ist am gestrigen 10. Juni zurück in den Sinkflug übergegangen, nachdem der amerikanische Verbraucherpreisindex (VPI) für den Monat Mai eine Inflationssteigerung von 8,6 % gegenüber dem Vorjahr ausweist. Die größte Steigerung seit 1981. Die Hoffnungen, dass die Inflation nun langsam wieder zurückgehen würde, sind damit zunächst verpufft. Wie Bloomberg berichtet, gehen die Beobachter inzwischen davon aus, dass der Leitzins bis zum Ende des Jahres auf 3 % angehoben wird.

Dank der engen Korrelation zum wichtigen Aktienindex S&P 500 ging es am 10. Juni für Bitcoin (BTC) zurück unter die 30.000 US-Dollar-Marke, wobei die Analysten jedoch gespaltener Meinung sind, wohin die mittelfristige Kursentwicklung geht. So meint Fundstrat-Mitgründer Tom Lee zum Beispiel bei CNBC, dass die Bodenbildung bereits abgeschlossen ist, allerdings sieht der Experte den Bitcoin-Kurs „bis zum Ende des Jahres flach mit leichter Tendenz nach oben“.

Marktvisualisierung von Coin360

Neben all den Negativschlagzeilen sorgt Bloomberg zumindest für ein wenig gute Laune, denn das Bloomberg Terminal hat trotz der schwachen Marktlage 50 neue Kryptowährungen in ihren Dienst aufgenommen. Wie Alex Wenham, der Krypto-Produktmanager von Bloomberg, bestätigt, erfolgt dieser Schritt, weil das Interesse der institutionellen Investoren am Sektor nach wie vor steigt.

Führt der erneute Abschwung den Markt noch weiter nach unten oder ist die Bodenbildung doch schon vorbei? Werfen wir einen Blick auf den Kryptomarkt, um dies herauszufinden!

BTC/USDT

Die Bullen haben am 9. Juni versucht, den Bitcoin-Kurs zurück über den 20-Day Exponential Moving Average (EMA) bei 30.365 US-Dollar zu heben, jedoch ohne Erfolg. Dieser Verkaufsdruck setzte sich dann auch am 10. Juni fort und die Bären konnten den Kurs sogar noch unter die Trendlinie des aufsteigenden Dreiecks absenken.

Bitcoin-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Das 20-Day EMA schlängelt sich langsam nach unten und der Relative Stärkeindex (RSI) befindet sich ebenfalls im negativen Bereich, was darauf schließen lässt, dass der Vorteil ganz klar bei den Verkäufern liegt.

Sofern der Kurs unterhalb der Trendlinie bleibt, ist neuer Aufwind unwahrscheinlich. BTC/USDT könnte dadurch auch noch bis auf 28.630 US-Dollar fallen, doch spätestens hier muss mit starkem Support gerechnet werden. Wenn diese Marke einknickt, könnte sich die Talfahrt sogar bis auf 26.700 US-Dollar fortsetzen.

Falls sich der Kurs hingegen bei 28.630 US-Dollar fangen und über das 20-Day EMA katapultieren kann, dann ist ein weiterer Sprung bis auf 32.659 US-Dollar im Rahmen des Möglichen.

ETH/USDT

Der starke Verkaufsdruck vom 10. Juni hat Ether (ETH) unter den wichtigen Support von 1.700 US-Dollar gedrückt. Falls der Kurs unter dieser Marke bleiben sollte, dann wird sich der geltende Abwärtstrend wohl fortsetzen.

Ether-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

ETH/USDT könnte dann zunächst bis auf 1.500 US-Dollar abrutschen, und falls diese Marke einknickt, befindet sich der nächste wichtige Support bei 1.300 US-Dollar. Spätestens diese Unterstützung werden die Bullen voraussichtlich mit aller Macht verteidigen.

Falls die Bären den Kurs jedoch nicht unter 1.700 US-Dollar halten können, wäre daran Akkumulation in den unteren Bereichen zu erkennen. Ein erstes Zeichen der Stärke wären dann ein Sprung über das 20-Day EMA, das die Tür für eine Kletterpartie bis auf 2.159 US-Dollar öffnen könnte.

Allerdings ist die wahrscheinliche Stoßrichtung nicht ganz eindeutig, denn während die abfallenden Moving Averages zum Vorteil der Verkäufer sind, ist die positive Divergenz des RSI ein klares Plus für die Käufer.

ADA/USDT

Die Bullen haben Cardano (ADA) am 8. und 9. Juni über den 50-Day Simple Moving Average (SMA) bei 0,64 US-Dollar gehoben, konnten sich in den oberen Bereichen jedoch nicht festigen. Dies deutet darauf hin, dass kurzfristige Anleger ihre Teilgewinne zunächst ausgebucht haben.

Cardano-Kursdiagramm. Quelle: TradingView

Die Bären werden nun versuchen, den Kurs zurück unter das 20-Day EMA bei 0,58 US-Dollar zu drücken, falls dies gelingt, könnte ADA/USDT bis auf den Support bei 0,53 US-Dollar abrutschen. Sofern auch noch diese Marke wegbricht, ist eine Talfahrt bis 0,44 US-Dollar denkbar.

Falls sich der Cardano-Kurs weiter nach oben aufschwingen kann, würden die Bullen bei Abschwüngen sofort wieder ankaufen, was die Stimmungslage klar zum Positiven drehen würde. Die Bullen würden dann wahrscheinlich einen weiteren Anlauf auf die Hürde am 50-Day SMA nehmen, und falls diese endlich übersprungen werden kann, ist womöglich sogar eine Kletterpartie bis 0,74 US-Dollar realistisch.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jeder Investment – und Handelsschritt birgt ein Risiko. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der HitBTC-Börse.

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here