Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Binance Coin (BNB)

0
19


Die US-amerikanischen Aktienmärkte und die Kryptomärkte werden in nächster Zeit wahrscheinlich volatil bleiben. Trader sind weiter besorgt, da immer noch Ungewissheit darüber herrscht, wie hoch die Zinserhöhung der Fed ausfallen wird. Laut dem CME FedWatch Tool ist eine Zinserhöhung um 75 Basispunkte wahrscheinlich, doch einige Analysten glauben auch an eine Zinserhöhung um 100 Basispunkte. Das wäre die erste solche seit Anfang der 80er Jahre.

Viele erwarten, dass Bitcoin (BTC) weiter einbricht und unter sein Tief vom Juni fallen wird. Auf den Märkten ist zwar alles möglich, aber oft machen die Märkte es der Mehrheit nicht recht. Sollte die US-Zentralbank die Märkte nicht überraschen, könnten die vorsichtigen Händler sofort wieder einsteigen, was zu einer kurzen Erholung führen würde.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Bärenmärkte bieten Anlegern die Möglichkeit, langfristig zu akkumulieren. Es ist aussichtslos, den Boden abzuwarten, daher sollten Händler in Zeiten, in denen extremer Pessimismus herrscht, akkumulieren. Man muss starke Nerven haben, um die Volatilität zu überstehen, aber diejenigen, die das schaffen, werden wahrscheinlich profitieren, wenn der neue Bullenlauf beginnt.

Werden Bitcoin und die Altcoins eine Wende schaffen oder kommt ein weiterer Einbruch? Sehen wir uns die Charts dazu an.

BTC/USDT

Bitcoin befindet sich seit mehreren Monaten in einem starken Abwärtstrend. Die Käufer haben seit dem Tief vom Juni bei 17.622 US-Dollar für eine Erholung gesorgt und den Kurs über den einfachen gleitenden 200-Wochen-Durchschnitt (SMA) klettern lassen. Sie konnten die höheren Niveaus jedoch nicht halten.

BTC/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Die Bullen versuchten in der vergangenen Woche erneut, den Kurs über den 200-Wochen-SMA steigen zu lassen, aber die Bären haben erfolgreich Widerstand geleistet. Das zeigt, dass die Bären den 200-Wochen-SMA heftig verteidigen. Daher wird dieses Niveau zu einem wichtigen Widerstand, den man im Auge behalten sollte.

Weiter unten dürften die Bullen die Unterstützung bei 17.622 US-Dollar aggressiv verteidigen. Ein erstes Anzeichen von Stärke wäre ein Ausbruch und Schluss über 20.000 US-Dollar. Das würde signalisieren, dass sich BTC/USDT in einer Spanne zwischen 17.622 US-Dollar und 25.211 US-Dollar verbleibt.

Ein Trendwechsel bahnt sich an, wenn die Käufer den Kurs über 25.211 US-Dollar steigen lassen. Das Paar könnte dann bis auf 32.000 US-Dollar steigen.

Sollten die Bären hingegen den Kurs unter 17.622 US-Dollar sinken lassen und halten, könnte das darauf hindeuten, dass der Abwärtstrend weitergeht. Das Paar könnte dann bis auf 14.000 US-Dollar fallen.

ETH/USDT

Die Bären haben in den letzten Wochen den 20-Wochen-EMA 1.732 US-Dollar verteidigt. Das deutet darauf hin, dass die Stimmung bei Ether (ETH) weiter bärisch ist und Trader bei Rallyes verkaufen.

ETH/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

ETH/USDT hat letzte Woche vom 20-Wochen-EMA aus stark nach unten gedreht und hat den 200-Wochen-SMA bei 1.283 US-Dollar erreicht. Die Käufer werden dieses Niveau wahrscheinlich heftig verteidigen.

Die Bullen müssen den Kurs über den 20-Wochen-EMA steigen lassen und halten, um zu signalisieren, dass die Bären ihren Einfluss verlieren. Ein Ausbruch über 2.030 US-Dollar würde einen möglichen Trendwechsel signalisieren. Bis dahin werden die Bären wahrscheinlich bei jeder Rallye verkaufen.

Sollte der Kurs unter den 200-Wochen-SMA fallen, könnten sich die Verkäufe verstärken, und die Bären werden versuchen, den Kurs auf das Tief vom Juni bei 881 US-Dollar sinken zu lassen. Dieses Niveau sollte man Auge behalten, weil ein Rückgang darunter zu Panikverkäufen führen könnte.

BNB/USDT

BNB eine der besten Entwicklungen hingelegt, da er deutlich über seinem 200-Wochen-SMA bei 175 US-Dollar liegt. Die Käufer ließen den Kurs über den 20-Wochen-EMA bei 295 US-Dollar steigen, konnten diesen Vorteil jedoch nicht ausbauen. Die Bären stoppten die Erholung bei 338 US-Dollar und ließen den Kurs wieder unter den 20-Wochen-EMA sinken.

 

BNB/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

 

Seitdem haben die Bären mehrere Versuche der Bullen vereitelt, den Kurs wieder über den 20-Wochen-EMA steigen zu lassen. Das deutet darauf hin, dass die Bären bei jeder noch so kleinen Rallye auf den 20-Wochen-EMA verkaufen. Die Bären werden versuchen, BNB/USDT auf den 200-Wochen-SMA zurückfallen zu lassen. Das werden die Bullen mit starken Käufen versuchen, zu verhindern.

 

Ein erstes Anzeichen von Stärke wäre ein Ausbruch über den 20-Tage-EMA. Damit könnte das Paar erneut auf 338 US-Dollar steigen. Die Bullen müssen diese Hürde überwinden, um einen neuen Aufwärtstrend zu signalisieren.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jedes Investment und jeder Handel bringen Risiken mit sich. Recherchieren Sie gut, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der Kryptobörse HitBTC.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here