Bitcoin (BTC), Ether (ETH), Ripple (XRP)

0
52


Am 17. Mai erklärte der Vorsitzende der US-Zentralbank Jerome Powell gegenüber dem Wall Street Journal, der Leitzins werde weiterhin um 50 Basispunkte angehoben, bis die Inflation unter Kontrolle sei. Da Powell diese Maßnahmen so betont, kann man davon ausgehen, dass die geldpolitischen Bedingungen im Jahr 2022 wahrscheinlich weiter straff bleiben werden. Das wiederum könnte einen Aufwärtstrend bei risikoreichen Anlagen behindern.

Das On-Chain-Marktforschungsunternehmen Glassnode sagte, Bitcoin (BTC) hat in der Vergangenheit immer einen Boden erreicht, wenn der Kurs unter den realisierten Kurs gefallen ist. Mit Ausnahme des Bärenmarktes zwischen 2019 und 2020 blieb der Bitcoin-Kurs bei den vorherigen Bärenzyklen jedoch zwischen 114 und 299 Tagen unter dem realisierten Kurs. Daher kann man annehmen, dass eine rasche Erholung unwahrscheinlich ist, wenn die makroökonomischen Bedingungen ungünstig sind.

Kryptowährungsmarkt Tagesentwicklung. Quelle: Coin360

Der aktuelle Rückgang auf dem US-Aktienmärkte und bei Bitcoin weist Ähnlichkeiten mit dem Einbruch im März 2020 auf. Die Erholung wird aber möglicherweise nicht gleich verlaufen, da die Marktbedingungen anders sind. Im Jahr 2020 hat die US-Zentralbank die Märkte mit einem beispiellosen Stimulus gestützt. Im Jahr 2022 hingegen will die Zentralbank sich auf die Reduzierung der Inflation und die Straffung der Geldpolitik konzentrieren.

Werden Bitcoin und die Altcoins den Abwärtstrend fortsetzen oder werden die niedrigeren Niveaus Käufer anziehen? Sehen wir uns die Charts dazu an.

BTC/USDT

Bitcoin konnte sich nicht über das 38,5-Prozent-Fibonacci-Retracement-Niveau bei 31.721 US-Dollar erholen. Das signalisiert, dass der Trend weiter negativ ist und Trader bei jeder noch so kleinen Rallye verkaufen.

BTC/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

BTC/USDT könnte auf die Unterstützung bei 28.630 US-Dollar fallen. Wenn der Kurs sich von diesem Niveau aus erholt, könnte das Paar sich zwischen 28.630 US-Dollar und 31.721 US-Dollar für einige Zeit konsolidieren.

Ein Ausbruch und Schluss über dem 20-Tage-EMA bei 32.979 US-Dollar wäre ein erstes Anzeichen für eine mögliche Trendwende. Das Paar könnte dann auf das 61,8-Prozent-Fibonacci-Retracement-Niveau bei 34.823 US-Dollar klettern.

Wenn der Kurs allerdings unter 28.630 US-Dollar fällt, werden die Bären erneut versuchen, das Paar unter 26.700 US-Dollar sinken zu lassen. Wenn das passiert, könnte der negative Schwung stärker werden und das Paar könnte in Richtung 25.000 US-Dollar und dann auf 21.800 US-Dollar abrutschen.

ETH/USDT

Ether (ETH) hat es nicht geschafft, über den Widerstand bei 2.159 US-Dollar zu klettern. Das könnte kurzfristige Trader dazu verleitet haben, Gewinne mitzunehmen. Das hat den Kurs auf 1.940 US-Dollar gedrückt, aber die Bullen versuchen, dieses Niveau zu verteidigen.

ETH/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Wenn der Kurs sich von 1.940 US-Dollar aus stark erholt, könnte ETH/USDT wieder auf 2.159 US-Dollar steigen. Die Bullen müssen den Kurs über 2.159 US-Dollar steigen lassen und halten, um eine Rallye bis zum 20-Tage-EMA bei 2.353 US-Dollar zu ermöglichen. Ein Ausbruch und Schluss über diesem Widerstand würde signalisieren, dass der Markt die niedrigeren Niveaus ablehnt.

Wenn die Bären den Kurs allerdings unter 1.940 US-Dollar halten können, könnte das Paar auf die kritische Unterstützung bei 1.700 US-Dollar abrutschen. Dieses Niveau sollte man Auge behalten, weil ein Rückgang darunter zu Panikverkäufen führen könnte. Das Paar könnte dann auf 1.500 US-Dollar und daraufhin auf 1.300 US-Dollar einbrechen.

XRP/USDT

Ripple (XRP) konnte sich, trotz einer Erholung, nicht über 0,45 US-Dollar halten. Das deutet auf eine mangelnde Nachfrage auf den höheren Niveaus hin. Die Bären werden nun versuchen, den Kurs unter die Unterstützungszone zwischen 0,40 US-Dollar 0,38 US-Dollar sinken zu lassen.

XRP/USDT Tageschart. Quelle: TradingView

Wenn ihnen das gelingt, könnte XRP/USDT auf 0,33 US-Dollar fallen. Dieses Niveau sollte man im Auge behalten, denn ein Einbruch und Schluss darunter könnte die Fortführung des Abwärtstrends signalisieren. XRP/UDST könnte dann auf die nächste Unterstützung bei 0,24 US-Dollar fallen.

Wenn der Kurs allerdings von 0,38 US-Dollar oder 0,33 US-Dollar aus nach oben klettert, werden die Bullen erneut versuchen, das Paar über 0,45 US-Dollar steigen zu lassen. Wenn ihnen das gelingt, könnte das Paar bis an die Widerstandszone zwischen 0,50 US-Dollar 0,55 US-Dollar steigen. Die Bullen müssen diesen Widerstand überwinden, um zu signalisieren, dass der Abwärtstrend vorbei sein könnte.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph wider. Jedes Investment und jeder Handel bringen Risiken mit sich. Recherchieren Sie gut, bevor eine Entscheidung treffen.

Die Marktdaten stammen von der Kryptobörse HitBTC.

 

Melde dich bei unseren Sozialen Medien an, um nichts zu verpassen: Twitter und Telegram – aktuelle Nachrichten, Analysen, Expertenmeinungen und Interviews mit Fokus auf die DACH-Region.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here