Bitcoin (BTC) befreit sich vom Verkaufsdruck – Steht der Aufwärtstrend bevor?

0
28


Bitcoin (BTC) könnte schon wieder am Anfang eines neuen Aufwärtstrends stehen, denn der Verkaufsdruck auf die marktführende Kryptowährung lässt spürbar nach.

Zu dieser Schlussfolgerung kommt zumindest ein Experte in Anbetracht der BTC, die Stand Juli 2022 seit einem Jahr oder länger nicht mehr bewegt wurden.

Ist der Abwärtstrend endlich vorbei?

So schreibt Krypto-Analyst Miles Johal entsprechend am 29. Juli, dass sich im HODL-Diagramm von Bitcoin eine „abgerundete Decke“ zeigt (siehe unten), die sich aktuell vervollständigt.

Sobald dieser Prozess abgeschlossen ist, sollte es für den Bitcoin-Kurs wieder nach oben gehen, wie es in der Vergangenheit immer wieder der Fall war.

Die Kennzahl aus der sich diese Hoffnug speist, sind die sogenannten HODL-Waves, die die Umlaufmenge von Bitcoin danach betrachten, wann die einzelnen Währungseinheiten zuletzt bewegt wurden. Die einjährige HODL-Wave – also diejenigen BTC, die das letzte Mal vor einem Jahr oder mehr verkauft wurden – macht momentan die überwiegende Mehrheit aus.

Im zugehörigen Diagramm bildet Johal ab, dass gilt, dass je größer der Anteil der Umlaufmenge ist, der für mindestens ein Jahr nicht bewegt wurde, desto näher befindet sich die marktführende Kryptowährung einem Boden bzw. lokalen Tiefpunkt.

Was noch viel wichtiger ist: Die einjährige HODL-Wave scheint ihre Deckenbildung zu vollziehen, was darauf hindeutet, dass der Verkaufsdruck auf den Bitcoin-Kurs nachlässt und womöglich der Beginn eines neuen langfristigen Aufwärtstrends bevorsteht.

Sofern sich die „abgerundete Decke“ in den nächsten Tagen also komplettiert, dürfen sich die Krypto-Anleger Hoffnung machen, dass es nach heftigen Verlusten schon bald wieder in neue Höhen geht.

Krypto-Analyst Johal meint, dass den HODL-Waves bisher noch zu wenig Beachtung geschenkt wurde, obwohl sich diese nun erneut als wegweisender Indikator für den Krypto-Marktführer behaupten könnten.

Einjährige HODL-Wave von Bitcoin. Quelle: Miles Johal/ Twitter

So wenig BTC auf Kryptobörsen wie 2018

Weitere Daten von Glassnode unterstützen die Auffassung, dass der Verkaufsdruck auf Bitcoin langsam weniger wird, denn zuletzt befinden sich immer weniger BTC auf Krypto-Handelsplattformen.

So machen die BTC in den Wallets der großen Börsen zurzeit nur noch 12,6 % der Umlaufmenge aus, was einem Abfluss von 4,6 % seit dem großen Crash im März 2020 entspricht.

In Bitcoin bedeutet dies einen Rückgang von 3,15 Mio. BTC im März 2020 auf nur noch 2,4 Mio. BTC im Juli 2022. Dies ist zugleich der niedrigste Wert seit Juli 2018.

Anzahl der auf Kryptobörsen eingelagerten BTC. Quelle: Glassnode

Anfang des Monats hatte Cointelegraph bereits berichtet, dass immer mehr Bitcoin von den großen Handelsplattformen abfließen.

.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here