Bitcoin (BTC) bald schon im „besten Bullenmarkt aller Zeiten“?

0
29


Bitcoin (BTC) hat am heutigen 31. Juli nach dem versuchten Sprung auf ein sechswöchiges Hoch wieder spürbar verloren, womit der Wochen- bzw. Monatsabschluss doch noch hart umkämpft werden könnte.

Bitcoin-Kursdiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Wie stark wird der Monatsabschluss?

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, hat der BTC/USD alle bisherigen Zugewinne des Wochenendes prompt wieder eingebüßt, als der Kurs in kürzester Zeit von 24.670 US-Dollar auf 23.555 US-Dollar abgerutscht ist.

Der daraus entstandene „Bart Simpson“ ist für Trader inzwischen ein bekanntes Muster im Stundendiagramm von Bitcoin.

Immerhin wurden in den letzten 24 Stunden lediglich 150 Mio. US-Dollar liquidiert, was vergleichsweise gering und weniger als an den Vortagen ist, wie die Daten der Krypto-Marktforscher von Coinglass bestätigen.

Liquidationen. Quelle: Coinglass

Der Krypto-Analyst Rekt Capital ist nichtsdestotrotz zuversichtlich, dass der bevorstehende Wochenabschluss eine wichtige Trendlinie für den Bitcoin-Kurs als neuen Support festigen wird, nachdem dies in den Vorwochen wiederholt verwehrt geblieben ist.

Diese Lesart teilen jedoch nicht alle Beobachter, so gibt es mittlerweile schon wieder ernste Zweifel an der momentanen Situation.

So gibt der Analyst Material Scientist von Material Indicators zu bedenken, dass die Funding-Rates im Derivatehandel zunehmend positiver werden, was darauf hindeuten könnte, dass die Stimmung unter den Tradern schon fast zu optimistisch ist.

„Die negativen Funding-Rates haben schon fast einen vollständigen Reset gemacht wie Ende März. Womöglich sehen wir bald auch schon wieder positives Funding bei einigen Altcoins“, wie der Experte schreibt. Und weiter:

„Ich denke, es gibt nochmal einen Abschwung, ehe die Bären ihre Zugkraft endgültig verlieren.“

Ungeachtet dessen ist der Bitcoin-Kurs in bester Position, um im Juli einen satten Monatsgewinn von knapp 19 % einzufahren. Damit wäre der Sommermonat deutlich besser als jeder andere Monat in diesem Jahr.

Laut den Daten von Coinglass könnten die Zugewinne im Juli sogar die stärksten seit dem Rekordhoch von Bitcoin in Oktober 2021 sein.

Bitcoin-Monatsdiagramm (Screenshot). Quelle: Coinglass

Steht der „beste Bullenmarkt aller Zeiten“ bevor?

Andere Experten sorgen sich wiederum weniger um einen neuen kurzfristigen Abschwung, sondern behalten den langfristigen Zeithorizont im Blick.

So bescheinigt Mike McGlone, der leitende Commodity-Analyst von Bloomberg Intelligence, dem Bitcoin eine starke zweite Jahreshälfte in den kommenden Monaten.

Der Experte weist in diesem Zusammenhang zunächst darauf hin, dass die amerikanische Zentralbank weitere Leitzinserhöhungen von „Meeting zu Meeting“ entscheiden will. Dementsprechend könnte Bitcoin womöglich demnächst wieder „die Tendenz fortsetzen, besser als alle anderen Finanzprodukte abzuschneiden“, wie der Finanzexperte meint.

„Der Juli war der günstigste Monat in der Geschichte von Bitcoin bis zurück an die 100-Week und 200-Week Moving Averages, woran sich jetzt eine Erholung anschließen sollte“, so McGlone. Und abschließend resümiert er:

„Ich sehe ein vorteilhaftes Risiko-Ertrags-Verhältnis für den besten Bullenmarkt aller Zeiten.“




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here