Binance und Lazio Rom setzen auf digitales Ticketing per NFTs

0
27



  • Binance und Lazio Rom erproben für die Saison 2022/23 gemeinsam die Nutzung von NFTs für Ticketing.

  • Debakel wie im Champions League Finale soll durch Fälschungssicherheit verhindert werden.

  • Digitale Tickets warten mit besonderen Goodies für Karteninhaber auf.

Nachdem der Einlass beim diesjährigen UEFA Champions League Finale zu katastrophalen Zuständen rund um das Stadion in Paris geführt hat, will die marktführende Kryptobörse Binance nun in Zusammenarbeit mit dem italienischen Fußballklub Lazio Rom für die Saison 2022/23 Ticketing auf Basis von Non-Fungible Tokens (NFT) erproben.

Wie aus einer entsprechenden Mitteilung an Cointelegraph hervorgeht, ist die Binance überzeugt, dass der Einsatz von NFT-Tickets dafür sorgen wird, dass sowohl Fälschungen als auch der unrechtmäßige Weiterverkauf von Karten nicht länger möglich sind, wodurch der Einlass bei großen Sportveranstaltungen wie Fußballspielen deutlich geordneter abgewickelt werden könne. Darüber hinaus sollen die NFT-Tickets noch andere Funktionalitäten mitbringen, so könnten auf diesen auch Rabatte für Fan-Shops oder Imbissstände verbucht werden, außerdem könnten Fans damit in den Genuss von Token-Schenkungen oder anderweitigen Goodies ihrer Lieblingsvereine kommen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit mit dem italienischen Traditionsklub sollen die NFT-Tickets in der kommenden Saison für alle Heimspiele von Lazio verfügbar sein. Marco Canigiani aus der Geschäftsführung der Römer bestätigt, dass Dauerkartenbesitzer ihre NFT-Tickets umsonst abrufen und als Eintrittskarten für das Stadio Olimpico nutzen können. Als kleiner Anreiz warten die digitalen Tickets noch mit einigen gesonderten Vorzügen auf.

Zoe Wei, die Binance-Direktorin für den Bereich Fan-Tokens, erklärt, dass das Ticketing einen völlig neuen Anwendungszweck für NFT und das Web3 darstellt. So würden Blockchain-basierte Tickets längst nicht nur im Sport Anwendung finden, sondern in der Unterhaltungsbranche allgemein.

Im Mai hatte die UEFA beim Champions League Finale in Paris massiv mit gefälschten Tickets zu kämpfen, was einen deutlichen Beleg dafür geliefert hat, dass Ticket-Systeme selbst im Jahr 2022 noch nicht ausgereift sind, um derartige Vorfälle zu verhindern. Womöglich könnten Blockchain und NFT dies zukünftig ändern.

Auch Josh Katz, der CEO von YellowHeart, hatte jüngst die Vorzüge von Non-Fungible Tokens (NFT) im Kontext von Ticketing hervorgehoben. So könnte die Technologie die eindeutige Echtheit von Eintrittskarten nachweisen und einen sicheren Schutz gegen Fälscher bieten.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here