Binance-Einigung ist für die Kryptobranche insgesamt positiv – Mike Novogratz

0
48



Die Einigung von Binance mit dem US-Justizministerium (DOJ) in Höhe von 4,3 Milliarden US-Dollar wird laut Mike Novogratz von Galaxy Digital als positiver Schritt für das Unternehmen und die gesamte Kryptobranche gefeiert.

In einem Interview mit Bloomberg vom 29. November drückte der CEO der Krypto-Investmentfirma seine dahingehende Überzeugung aus, dass die hochkarätige Einigung gleichermaßen besorgte Investoren und Nutzer der globalen Kryptobörse beruhigen sollte:

„Ich denke, sie [die Plattform] ist in vielerlei Hinsicht risikoärmer geworden. Die Leute waren besorgt über die Nutzung von Binance. Jetzt gibt es viel weniger Grund zur Sorge.“

Novogratz äußerte sich auch zu den Überlegungen der großen Investmentfirmen, die mit Kryptobörsen zu tun haben, sowie der traditionellen Finanzinstitute (TradFi), da die Regulierung der Kryptobranche in den USA noch immer ein heißes Thema ist.

Binance nicht mit FTX vergleichbar

Der CEO von Galaxy Digital erklärte, dass ein vernünftiger Ansatz, der durch Investitionen und Beziehungen zu Unternehmen, die „ihre Arbeit ernst nehmen“, flankiert wird, nach wie vor entscheidend ist, während er gleichzeitig daran erinnerte, dass sich die Mainstream-Finanzbranche in den letzten Jahren auch wiederholt auf der falschen Seite der Aufsichtsbehörden befand.

„Wenn man sich die Liste der TradFi-Banken ansieht, die in den letzten 24 Monaten von verschiedenen Aufsichtsbehörden mit Sanktionen oder Geldstrafen belegt wurden, ist das eine schockierende Liste. Man sucht also nicht nach null Fehlern, sonst gäbe es niemanden, mit dem man Geschäfte machen könnte“, so Novogratz.

Er fügte hinzu, dass die Befürchtungen, Binance könnte geschlossen werden oder die Börse hätte ähnlich wie FTX „das Geld der Leute gestohlen“, einfach nicht zutreffen.

„Es ging um einige schwerwiegende Verstöße gegen die KYC-Vorschriften (Know Your Customer). Sie haben daran gearbeitet, diese zu korrigieren, und sie haben dafür nun ihre Strafe bezahlt und weiter geht es“, wie der CEO von Galaxy Digital feststellte.

Und weiter:

„Ich denke, das ist ein positives Ergebnis für ihr Unternehmen. Und ich denke, das ist auch ein positives Ergebnis für unsere gesamte Branche.“

Bitcoin-Kurs „wird deutlich höher sein“

Novogratz ging abschließend auch auf die anhaltende Hoffnung ein, dass ein „direkter“ Bitcoin-Indexfonds (ETF) in den USA zugelassen wird, sowie auf das bevorstehende Halving von BTC im Jahr 2024.

„Es gibt eine Menge guter Dinge, die aktuell für Bitcoin passieren. Wir werden einen ETF bekommen. Es gibt eine Menge Vorfreude, und etwas davon ist bereits im Kurs enthalten“, sagte Novogratz.

Der Investor fügte hinzu, dass eine Reihe von Investment- und Vermögensverwaltern, darunter solche wie BlackRock, Fidelity, ARK Invest und Galaxy Digital, ihre Vertriebskräfte mobilisieren werden, um die Menschen davon zu überzeugen, Bitcoin zu übernehmen, falls und sobald ein ETF genehmigt wird:

„Der Kurs wird deutlich höher sein, vor allem in einer Zeit, in der die Fed (US-Zentralbank) wahrscheinlich die Zinsen senken wird. Könnten wir bis nächstes Jahr um diese Zeit alte Höchststände erreichen? Natürlich könnten wir das.

Novogratz merkte auch an, dass das Bitcoin-Halving die Voraussetzungen für „eine wunderbare Geschichte“ schafft, während die US-Wahlen 2024 ebenfalls eine Rolle spielen könnten.

„Diese Ungewissheit sollte Bitcoin helfen, denn die Tatsache, dass die USA, Europa und Japan immer noch nicht in der Lage sind, fiskalisch verantwortlich zu handeln, ist der Grund, warum die Leute überhaupt in Bitcoin investiert haben“, so Novogratz abschließend.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here