Aus der Gefahrenzone? – Bitcoin kann den „großen Absturz“ zunächst verhindern

0
39


Bitcoin (BTC) hat am heutigen 2. Juli erfolgreich den wichtigen Support bei 30.000 US-Dollar verteidigt.

Bitcoin-Stundendiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView

Abschwung, ja! Absturz, nein!

Wie die Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen, wurde der Abschwung von BTC/USD bei 32.700 US-Dollar aufgefangen.

Anschließend konnte sich die marktführende Kryptowährung wieder um knapp 1.000 US-Dollar verbessern, wodurch sie bei Redaktionsschluss ungefähr auf 33.500 US-Dollar liegt.

Wie Cointelegraph gestern berichtet hat, könnte dieser Bereich von entscheidender Bedeutung sein, um wieder in Aufwind zu geraten und die anhaltende Talfahrt vorerst zu stoppen.

Zum Start des Wochenendes stehen die Vorzeichen also nicht mehr ganz so schlecht wie befürchtet, nichtsdestotrotz ist ein erneuter Abschwung immer noch im Rahmen des Möglichen.

Der Analyst hält einen Rücklauf auf das Tief vom Relativen Stärke Index (RSI) für denkbar, was einen weiteren Abschwung auslösen könnte, der jedoch nur begrenzten Schaden anrichten würde.

„Wenn wir dem RSI folgen, dann könnte Bitcoin noch einen weiteren Abschwung machen“, so der Experte. Dahingehend führt er aus:

„Ich glaube nicht, dass es einen ‘großen Absturz’ geben wird. Damit meine ich einen Crash auf 20.000 US-Dollar oder tiefer.“

Bitcoin-Kursdiagramm und Prognose. Quelle: Crypto Ed/Twitter

.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here