Auch Goldman Sachs öffnet Bitcoin „schon bald“ für wohlhabende Kunden

0
7


Bitcoin (BTC) und einige Altcoins werden schon bald für bestimmte Kunden der Großbank Goldman Sachs verfügbar sein.

Wie aus einem entsprechenden CNBC-Bericht vom Mittwoch hervorgeht, hat Mary Rich, die Leiterin für Digitale Assets in der Abteilung für Vermögensverwaltung bei Goldman Sachs, bestätigt, dass Kryptowährungen schon bald ins Leistungsangebot der Bank aufgenommen werden.

Goldman bietet „schon bald“ Bitcoin an

Dadurch soll es deren wohlhabenden Kunden schon innerhalb des zweiten Quartals möglich sein, in bestimmte Kryptowährungen zu investieren. Damit schließt sich Goldman der Konkurrenz von Morgan Stanley an, die Bitcoin zuletzt für vermögende Kunden geöffnet hatte.

„Wir arbeiten sehr eng mit verschiedenen Abteilungen aus unserer Firma zusammen, um für wohlhabende Privatkunden einen ordentlichen und sinnvollen Zugang zum Kryptomarkt zu schaffen. Wir gehen davon aus, dass wir damit schon bald starten können“, so Rich gegenüber CNBC.

Vermutlich wird Morgan Stanley bereits ab April Bitcoin anbieten, während Goldman zu einem späteren Zeitpunkt im zweiten Quartal nachziehen wird. Beide Großbanken könnten massives, neues Kapital in den Kryptomarkt spülen.

Das entsprechende Interesse ist bereits vorhanden, denn Rich bestätigt, dass die zunehmende Nachfrage durch Kunden die treibende Kraft für diesen Schritt ist.

„Es gibt einige Kunden, die dieses Investitionsprodukt als Absicherungsmittel gegen Inflation nutzen wollen, wobei die gesamtwirtschaftliche Situation maßgeblich dazu beigetragen hat“, wie sie ergänzt. Dem fügt Rich an:

„Zudem gibt es eine große Gruppe an Kunden, die das Gefühl haben, dass wir an der Schwelle zur nächsten Evolutionsstufe des Internets stehen, weshalb sie nach einer Möglichkeit suchen, daran teilzuhaben.“

Wie viele andere Großbanken hat auch Goldman in diesem Jahr eine regelrechte Kehrtwende beim Thema Bitcoin gemacht. So hat sich die Bank vom Skeptiker zum Anbieter der marktführenden Kryptowährung entwickelt. Selbst die amerikanische Zentralbank findet inzwischen Gefallen am Krypto-Marktführer.

„Früher oder später werden sie auch allen anderen Kunden Bitcoin anbieten“, wie Morgan Creek Digital Mitgründer Anthony Pompliano bezogen auf Goldman Sachs deshalb vorauseilend prognostiziert.

Bitcoin-Kurs dankt mit Aufschwung

Der Bitcoin-Kurs scheint, von der frohen Kunde zu profitieren. So ging es am Mittwochabend zurück über die 58.000 US-Dollar Marke, nachdem über den Tag zunächst ein deutlicher Abschwung zu erkennen war.

Wie Cointelegraph berichtet hatte, sind die Krypto-Experten wenig besorgt über die aktuelle Seitwärtsbewegung, denn die Fundamentaldaten zeichnen sowohl auf langfristige als auch auf kurzfristige Sicht ein positives Bild für die weitere Kursentwicklung.

Bei 68.000 US-Dollar und 73.000 US-Dollar befinden sich dabei die nächsten großen Hürden, die es zu knacken gilt, um den Rekordlauf weiter zu befeuern.

Bitcoin-Stundendiagramm (Bitstamp). Quelle: TradingView




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here