ARK Invest-CEO Cathie Wood zeigt sich kritisch

0
32


Bitcoin (BTC) ist dem ehemaligen FTX-CEO Sam Bankman-Fried zu “dezentralisiert und transparent”, so Cathie Wood.

In einem Tweet am 10. Dezember gab die CEO des Investmentriesen ARK Invest einen Kommentar zur FTX-Situation.

Wood: SBF konnte Bitcoin “nicht kontrollieren”

Während die rechtlichen Auswirkungen des Zusammenbruchs von FTX sich allmählich abzeichnen, zeigen Bitcoin-Loyalisten wenig Sympathie für Bankman-Fried.

Cathie Wood von ARK Invest gehört nun eindeutig zu dieser Gruppe und nimmt kein Blatt vor den Mund. Unterdessen ist der BTC-Kurs im Laufe des Monats um 20 Prozent gefallen.

“Die Bitcoin-Blockchain hat während der Krise, die durch undurchsichtige, zentralisierte Akteure verursacht wurde, trotzdem unbeirrt weitergearbeitet”, wie sie schrieb.

“Kein Wunder, dass Sam Bankman Fried Bitcoin nicht mochte: Er ist transparent und dezentralisiert. SBF konnte ihn nicht kontrollieren.”

Wood verwies auf die jüngste Bitcoin-Marktübersicht von ARK Invest, in der sich Analysten, darunter David Puell, trotz der aktuellen Umstände optimistisch zu BTC äußerten.

“ARK ist von dezentralen und transparenten öffentlichen Blockchains so stark überzeugt wie eh und je”, wie es darin hieß.

“FTX und andere Fälle wie Celsius und Alameda legen nahe, dass Dezentralisierung und Transparenz als Gegenmittel gegen die grobe Misswirtschaft, die es mitunter bei zentralisierten Vermittlern, insbesondere betrügerischen, geben kann, von größter Bedeutung sind.”

Wie Cointelegraph berichtete, hat ARK sein Engagement in andere Krypto-Firmen, die die Auswirkungen des Zusammenbruchs von FTX zu spüren bekommen, noch einmal verstärkt. Vor allem hat das Unternehmen seine Beteiligung an Grayscale’s Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) erhöht.

Zuletzt hat es fast 177.000 GBTC-Aktien am 21. November gekauft, wie aus Daten von Woods spezieller Webseite, nämlich Cathie’s Ark, hervorgeht.

Chart der GBTC-Bestände von ARK Invest (Screenshot). Quelle: Cathie’s Ark

Bankman-Fried hat wenige Verbündete in der Bitcoin-Branche

Unterdessen entfaltet sich die Situation im FTX immer weiter. Bankman-Fried steht dabei im Mittelpunkt und es kommen laufend neue Enthüllungen heraus.

 

Zuletzt wurde bekannt, dass FTX das Krypto-Nachrichtenportal The Block durch verdeckte Zahlungen an dessen ehemaligen CEO Mike McCaffrey subventionierte.

Es wird auch behauptet, dass Bankman-Fried absichtlich versucht habe, die Bitcoin-Blockchain zu destabilisieren, um die Auswirkungen von FTX einzugrenzen.

“Sam hat gestohlenes und gefälschtes Geld benutzt, um das Establishment zu korrumpieren und Bitcoin zu untergraben”, wie der MicroStrategy-CEO Michael Saylor auf Twitter äußerte. Damit legt er eine ähnlich Harte Haltung wie Wood an den Tag.

“Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Wie viele andere Journalisten, Akademiker, Geldmanager, Politiker, Wohltätigkeitsorganisationen, Einflussnehmer und Lobbyisten hat er korrumpiert oder kooptiert?”

BTC/USD lag zum Wochenschluss über 17.000 US-Dollar, wie Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView zeigen. In der kommenden Woche wird es wohl zu einer Volatilität aufgrund der Makrosituation kommen.

BTC/USD Tageskerzen-Chart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Die Ansichten, Gedanken und Meinungen, die hier geäußert werden, sind allein die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten und Meinungen von Cointelegraph wieder.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here