Analyst erwartet immer noch “einen Impuls nach oben”

0
63


Der Kryptowährungsmarkt stagniert am 17. Januar weiterhin. Bitcoin (BTC) ist dabei über den Tag auf 41.650 US-Dollar gefallen Das Handelsvolumen ist auf dem gesamten Markt eher niedrig und die US-Finanzmärkte sind aufgrund des Feiertags zu Ehren von Martin Luther King geschlossen. 

BTC/USDT 1-Tageschart. Quelle: TradingView

Was sagen Analysten über die Bitcoin-Kursentwicklung und die Auswirkungen der heutigen Korrektur auf die BTC-Marktstruktur?

Großer Widerstand bei 43.120 US-Dollar

Der Krypto-Trader und Twitter-Nutzer Rekt Capital analysierte die Bitcoin-Kursentwicklung über die Woche und postete dazu den folgenden Chart, auf dem zu sehen ist, dass BTC in der Nähe einer etablierten Unterstützungs- und Widerstandszone liegt.

BTC/USD 1-Wochenchart. Quelle: Twitter

Rekt Capital erklärte dazu:

“Der neue Wochenschluss bei BTC zeigt, dass das schwarze Niveau bei etwa 43.120 US-Dollar sich als neuer Widerstand herauskristallisiert. Von der technischen Seite her liegt Bitcoin weiter in der oberen Hälfte seiner aktuellen Spanne zwischen 38.000 US-Dollar und 43.100 US-Dollar.”

4-Jahreszyklus von Bitcoin wird länger

Der Marktanalyst und Cointelegraph-Mitarbeiter Michaël van de Poppe hat den langfristigen Trend bei Bitcoin betrachtet und die folgenden Charts gepostet, auf denen das sogenannte 4-Wellen-Muster von Bitcoin sowie die sogenannten Realized Cap HODL Waves zu sehen sind. Dem Analysten zufolge bestehe die Möglichkeit, dass der typische 4-Jahreszyklus bei Bitcoin länger wird.

Bitcoin 4-Wellen-Muster und Realized Cap HODL Waves. Quelle: Twitter

Er kommentierte dazu:

“Ganz ehrlich, das würde durchaus Sinn machen. Dieser Zyklus ist länger als der vorherige. Die 4-Jahreszyklen gelten aufgrund der makroökonomischen Auswirkungen nicht mehr. Daher wird dieser Zyklus höher und länger ausfallen, als man erwartet.”

In diesem Zusammenhang: Bitcoin weiter in enger Spanne: Analysten erwarten “interessante Woche” für BTC

“Mindestens noch ein Impuls nach oben”

Auch der Kryptoanalyst und Twitter-Nutzer Techdev glaubt an einen längeren Bitcoin-Kurszyklus. Er postete den folgenden Chart, auf dem eine Analyse der “Impulse und Korrekturen in den Bullenmärkten der Zyklen auf Grundlage der neuen On-Chain-Adressen” visuell dargestellt wird.

Anzahl neuer Bitcoin-Adressen und Impulswellen. Quelle: Twitter

Im Vergleich zu den vorherigen Impulswellen, die Techdev bereits aufzeigte, sollte es bei Bitcoin immer noch zu einem Ausbruch im aktuellen Zyklus kommen, bevor es einen Reset gibt und der nächste beginnt.

TechDev sagte dazu:

“Ich glaube, wir können mindestens noch einen Impuls nach oben erwarten, bevor ein Abwärtstrend (Bärenmarkt) beginnt.”

Die Gesamtmarktkapitalisierung aller Kryptowährungen liegt jetzt bei 2,02 Billionen US-Dollar und der Marktanteil von Bitcoin beläuft sich auf 39,6 Prozent.

Die Ansichten und Meinungen, die hier aufgeführt werden, sind ausschließlich die des Autoren und spiegeln nicht zwangsläufig auch die Ansichten von Cointelegraph.com wieder. Jeder Investment- und Handelsschritt birgt ein Risiko und man sollte gut recherchieren, bevor man eine Entscheidung trifft.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here