Alte Besitzer verkaufen: Bitcoin-Kurs von HODLer-Verkäufen bedroht

0
21


Alte Bitcoin (BTC)-Besitzer verkaufen ihre Bestände, wie aus dem Indikator von Glassnode namens Coin Dormancy hervorgeht. Wie unten dargestellt, verkaufen ruhende Adressen zunehmend ihre BTC.

Bitcoin Coin Dormancy. Quelle: Glassnode

Der On-chain-Analyst Willy Woo sagte, alte Besitzer hätten bis zum letzten Kurszyklus immer bei Spitzen verkauft. Er schrieb:

“Die Dormancy ist ein Indikator dafür, dass ‘alte Besitzer verkaufen’. Interessanterweise haben die alten Besitzer bis zum jetzigen Zyklus immer bei Spitzen verkauft. Sie haben den #Bitcoin-Boden bei 3.000 und 4.000 US-Dollar verkauft und jetzt gerade verkaufen sie gerade wieder.”

Es gibt mehrere Gründe dafür, warum langjährige BTC-Besitzer beim aktuellen Kurs verkaufen. Der BTC-Kurs hat sich seit März verdreifacht. Das ist ein anständiger Profit-Bereich für Verkäufer. Der Bereich um 12.000 US-Dollar diente in den vergangenen zwei Monaten auch als starker Widerstand.

Werden die ruhenden Bitcoin HODLer diesmal richtig liegen?

Neben verschiedenen technischen Gründen gibt es auch zyklische Gründe, die ruhende Bitcoin-Inhaber zum Verkauf veranlassen könnten.

In den letzten beiden vierten Quartalen verzeichnete Bitcoin negative Renditen. Die Tendenz von BTC, im letzten Quartal unterdurchschnittliche Ergebnisse zu erzielen, sowie der Widerstand bei 12.000 US-Dollar könnten die Besitzer zu Verkäufen zwingen.

Einige technische Analysten glauben jedoch, dass Bitcoin an der Schwelle zu einem neuen Zyklus steht. In den kommenden Monaten könnte BTC weiterhin auf höhere Widerstandsniveaus klettern und keinen größeren Rückgang verzeichnen.

Filbfilb, ein beliebter Kryptowährungsanalyst, hat den Zyklus nach der Halbierung im Jahr 2017 aufgezeigt. Er sagte, BTC habe ein Allzeithoch erreicht, nachdem er in derselben Woche vor vier Jahren ausgebrochen war. Er schrieb:

“Das zyklische Verhalten von Bitcoin kann man nur schwer außer Acht lassen. In der gleichen Woche vor 4 Jahren versuchte Bitcoin, endlich über das 50-prozentige Fibonacci-Niveau des Bärenmarkts auszubrechen. Danach ist er nicht mehr gefallen und ist bis Januar auf Allzeithochs geklettert. Dieses Mal soll es anders sein?”

Der Händler erklärte auch, dass die Nachfrage nach Bitcoin unter Institutionen ebenfalls rekordverdächtig sei. Nach den öffentlichkeitswirksamen Investitionen von MicroStrategy und Square in Bitcoin hat die institutionelle Nachfrage nach BTC spürbar zugenommen.

Das Volumen der Plattformen speziell für Institutionen, darunter Bakkt und LMAX Digital, hat in den letzten Wochen erheblich zugenommen. Filbfilb fügte hinzu:

“Händler von institutioneller Größe halten erst seit letzter Woche Long-Positionen, obwohl das nicht viel beim Open Interest ausmacht.”

Die technischen BTC-Aspekte sind kurzfristig bärisch, aber die Fundamentaldaten sind stark

Die meisten kurzfristigen bärischen Signale für Bitcoin sind eher technischer als fundamentaler Natur. Verschiedene fundamentale Indikatoren deuten auf eine stärkere Dynamik hin. Auch die Bitcoin-Hashrate deutet darauf hin.

Am 19. Oktober erreichte die Hashrate von Bitcoin erneut ein Allzeithoch, was sehr positiv ist. Insbesondere ist das nach der Halbierung am 11. Mai der Fall. John Todaro, ein Kryptowährungs-Risikokapitalunternehmer sagte dazu:

“Die Hashrate von Bitcoin erreichte (erneut) ein Allzeithoch. Die kürzliche Kursrallye hat die Mining-Einnahmen gesteigert, wodurch mehr Miner in das Netzwerk strömen. Das hat die Hashrate erhöht. Was ist jetzt mit der Theorie über eine Mining-Todesspirale nach der Halbierung?”




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here