Altcoins werden zeitweise weit hinten sein

0
10


Bitcoin (BTC) hat am 27. September seine Zuwächse wieder abgegeben. Der Widerstand ist immer noch zu stark für die Bullen. 

BTC/USD 1-Stunden-Kerzenchart (Bitstamp). Quelle: TradingView

Analysten über Bitcoin: “Im Moment stecken wir fest”

Aus Daten von Cointelegraph Markets Pro und TradingView geht hervor, dass das BTC/USD-Paar von einem hoch von 44.400 US-Dollar auf Bitstamp am 27. September um 1.000 US-Dollar gefallen ist. 

Damit hat das Paar es nicht geschafft, eine kritische Zone zu durchbrechen, wie der Cointelegraph-Mitarbeiter Michaël van de Poppe erklärte. Das Paar müsse nun 42.000 US-Dollar halten, um ein höheres Tief zu erzielen.

Bitcoin gerät in eine immer engere Spanne, wie er auf YouTube zusammenfasste.

“Im Moment stecken wir fest”, so Michaël van de Poppe. Er glaubt, wenn die Zone um 44.600 US-Dollar wieder erobert werden kann, folgt ein Anstieg auf 47.000 US-Dollar.

Weiter unten bietet die Zone zwischen 38.000 US-Dollar und 40.000 US-Dollar weiterhin eine Unterstützung. Wird diese nach unten durchbrochen, würde Bitcoin in Richtung seines Eröffnungskurses von 2021 fallen, also etwa um 28.000 US-Dollar.

“Wenn er unter 42.000 US-Dollar fällt, glaube ich, wird es neue Tiefs geben und unter dem Tief wird es dann wieder Käufer geben”, so Michaël van de Poppe über die kurzfristige Kursentwicklung.

Wie Cointelegraph berichtete, wird im Vorfeld der Abstimmung über das Infrastrukturgesetz in den Vereinigten Staaten, die bald stattfindet, Volatilität erwartet.

In Kombination mit den Bedenken im Zusammenhang mit Chinas jüngstem Verbot von Kryptotransaktionen bringt auch die neue Woche viele Schwankungen mit sich.

Altsaison nach Q4-Anstieg von Bitcoin erwartet

Die Altcoins folgten dem Beispiel von Bitcoin über den Tag. Dabei stagnierten die meisten Coins in den Top 10.

In diesem Zusammenhang:  Sorge über China geht in Sorge über Infrastrukturgesetz über: 5 Dinge, die man diese Woche bei Bitcoin beachten sollte

Nur Solana (SOL) konnte mit einem Anstieg um 6,5 Prozent auf 145 US-Dollar ein deutlichen Zuwachs verzeichnen.

Obwohl die Altcoins den September über sich er glanzlos entwickelten, wird ein großer Anstieg erwartet, wieder bekannte Trader Pentoshi prognostiziert.

Er meint, dieser Anstieg sollte dem im vierten Quartal 2021 ähneln, so wie es auch letztes Jahr war. Denn gegen Ende des Jahres steigt Bitcoin in der Regel stark.

“Das verstehen nur wenige. Im vierten Quartal letztes Jahr waren die Altcoins auf einem Allzeittief gegenüber Bitcoin”, wie er erklärte.

“An den Tag, als er seinen Boden erreichte, den ich schon Monate vorher gepostet hatte, war der Tag an dem der Markt seine Spitze erreicht hat. Bald wird Bitcoin zeitweise ausbrechen und die Altcoins hinter sich lassen. Das wird wiederum zu neuen Allzeithochs und neuen Teilnehmern führen.”

Altcoins Entwicklungsszenario. Quelle: Pentoshi/Twitter

Der Monat September verläuft in der Regel für die Märkte durchschnittlich, doch der Oktober könnte Bitcoin wieder deutlich beleben. Das schlimmste Szenario besagt, dass der Schlusspreis bei 63.000 US-Dollar liegt.




Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here