Africa erlebt eine Krypto-Renaissance

0
61


Die Einführung von Krypto macht in Afrika bedeutende Fortschritte, da Krypto-Besitz, Handelsvolumen und Regulierung in Richtung einer Massenakzeptanz deuten.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht von Arcane Research und Luno ergab, dass Uganda, Nigeria, Südafrika, Ghana und Kenia bei der Google-Suche nach dem Wort “Bitcoin” häufig zu den Top-10-Ländern gehören.

Der Bericht beschreibt den Kontinent als “eine, wenn nicht die vielversprechendste Region für die Einführung von Kryptowährungen” und betont Afrikas Kombination aus geringer vorhandener Krypto-Akzeptanz und einer “enormen” Domain-Möglichkeit.

Die Unternehmen betonen, dass Afrika eine junge Bevölkerung, häufige Währungskrisen und Währungsversagen, große Bevölkerungsgruppen ohne oder mit nur schlechter Bankverbindung sowie teuer Zahlungsmittel aufweist.

Südafrika steigt zum Krypto-Hub auf

Während Nigeria das Handelsvolumen des Kontinents seit langem dominiert, hat der Bericht herausgestellt, dass Südafrika mit 13% den höchsten Anteil an Kryptowährungsbesitz oder -nutzung unter Internetnutzern in Afrika aufweist, gefolgt von Nigeria mit 11%.

Weltweit liegt Südafrika an fünfter Stelle bei der Einführung von Krypto.

In der vergangenen Woche verzeichnete Südafrika sein zweitstärkstes wöchentliches Volumen auf dem Peer-to-Peer-Bitcoin-Markt ((BTC) Localbitcoins, wobei BTC im Wert von fast 1,65 Millionen US-Dollar die Besitzer wechselte.

Wöchentliches Handelsvolumen von Localbitcoins: Coin.dance

Der Anstieg der Handelsaktivität führte letzte Woche dazu, dass Südafrika bezüglich des P2P-Gesamtvolumens Kenia überholte. Das Handelsvolumen zwischen Localbitcoins und Paxful betrug 1,95 Mio. US-Dollar.

Im vergangenen Monat hat die südafrikanische Finanzaufsicht ein Grundsatzdokument herausgegeben, in dem behauptet wird, dass Krypto-Assets und -Aktivitäten in Bezug auf virtuelle Währungen „nicht länger außerhalb des regulatorischen Bereichs bleiben können“.

P2P-Volumina steigen in ganz Afrika

Der nigerianische P2P-Handel erholt sich auf Rekordhöhen und produziert einen kombinierten wöchentlichen Handel von 9,2 Mio. US-Dollar.

Der kenianische Handel hat in letzter Zeit ebenfalls einen Anstieg verzeichnen können. Der Handel auf Localbitcoins zwischen BTC und dem kenianischen Schilling brachte zum dritten Mal in Folge die zweitstärkste Woche seit Bestehen.

Marokko und Ägypten haben in den letzten Wochen ebenfalls eine Rekordhandelsaktivität verzeichnet.

Die Volumensteigerung auf dem gesamten Kontinent hat auch dazu geführt, dass das P2P-Volumen aus Afrika südlich der Sahara zum ersten Mal das Volumen Lateinamerikas überboten hat.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here