83 Länder erforschen CBDC: Atlantikrat lanciert neuen Tracker

0
23



81 Länder erforschen die Chancen und Herausforderungen einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC). Fünf Länder davon haben bereits eine digitale Version ihrer Währung vollständig implementiert, wie aus einem neuen Tracker des Atlantikrates hervorgeht. 

Alle fünf CBDCs werden in der karibischen Region eingesetzt. Die Bahamas, St. Kitts und Nevis, Antigua und Barbuda, St. Lucia und Grenada haben alle digitale Bargeldsysteme eingeführt.

In 14 weiteren Ländern, darunter Südkorea und Schweden, sind CBDCs in der Pilotphase, wie der Tracker zeigt.

Der Atlantikrat wurde 1961 gegründet und beschreibt sich selbst als eine überparteiliche Organisation, die versucht, die Führungsrolle der USA in verschiedenen Weltfragen zu fördern. Der CBDC-Tracker, der am 22. Juli vorgestellt wurde, überwacht derzeit 83 Länder und Währungsunionen.

Unter den Ländern mit den vier größten Zentralbanken, die US-Notenbank, die Europäische Zentralbank, die Bank von Japan und die Bank von England, sind die USA bei der Entwicklung von CBDCs am weitesten zurück.

In diesem Zusammenhang: Indische Zentralbank erwägt digitale Zentralbankwährung

Die US-Zentralbank erforscht CBDCs schon seit einigen Jahren. Der Vorsitzende Jerome Powell hat im Januar erklärt, die Entwicklung eines digitalen Dollars habe eine “sehr hohe Priorität” bei der Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität. Derweil glaubt der Präsident der New Yorker Zentralbank John Williams, dass der Aufstieg der Kryptowährungen Herausforderungen für Zentralbanken aufwirft.

In diesem Zusammenhang: Fed- und Yale-Forscher: Zwei regulatorische Vorschläge für Stablecoins

China hat kürzlich signalisiert, dass ausländische Besucher während der Olympischen Winterspiele 2022 den digitalen Yuan verwenden dürfen. Voraussetzung sei, sie teilen der Zentralbank ihre Passdaten mit. Mehrere US-Senatoren, unter diesen auch die Bitcoin (BTC)-Befürworterin Cynthia Lummis, haben die amerikanischen Olympiateilnehmer zum Boykott des digitalen Yuan aufgerufen. Laut der South China Morning Post antwortete Peking auf diesen Aufruf und sagte, die US-Senatoren sollten “aufhören, Ärger zu machen”.

Die Volksbank von China behauptet, fast 21 Millionen Menschen hätten bereits eine virtuelle Wallet für die Nutzung des digitalen Yuan eröffnet.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here