5 Dinge, auf die man beim Bitcoin-Kurs achten sollten

0
115


Bitcoin (BTC) steht vor einer herausfordernden Woche, da die Unterstützung bei 9.000 US-Dollar nachlässt und die Unsicherheit nach der Halbierung zunimmt. Worauf sollten Sie also in den kommenden Tagen achten?

Die wöchentliche Zusammenfassung von Cointelegraph befasst sich mit fünf Faktoren, die die Preisentwicklung von Bitcoin kurzfristig beeinflussen könnten. 

Miningabfluss treiben den BTC-Preisdruck an

Der Handel am Wochenende markierte für BTC/USD einen neuen Abwärtstrend, da Bären den Markt unter 9.000 US-Dollar bringen konnten.

Es folgten einige schwierige Tage in der vergangenen Woche, in denen die Verkäufe von Minern plötzlich dramatisch zunahmen.

Wie Cointelegraph berichtete, verkauften Miner mehr als sie verdienten, obwohl ihre Einkommen aufgrund der Halbierung vor zwei Wochen bereits um 50% niedriger waren.

Bitcoin-Mining-Pool-Abflüsse 1-Jahres-Diagramm. Quelle: CryptoQuant

Sollte dieser Trend fortgesetzt werden, wird dies weiteren Druck auf den Preis ausüben, der bereits eine Ablehnung von näher an 10.000 US-Dollar gesehen hat. 

Niedrigere Unterstützungsniveaus im Bereich von 8.000 US-Dollar sind möglicherweise die einzige feste Hoffnung von Bitcoin auf eine Erholung. Der gleitende 200-Tage-Durchschnitt liegt derzeit bei fast genau 8.000 US-Dollar.

Neue Futures-Lücke über 9.000 US-Dollar

Seit Freitag hat die Volatilität bescheidene Lücke in den Bitcoin-Futures-Märkten der CME Group geöffnet. Diese „Lücken“ entstehen, wenn der Handel einer Woche an einem anderen Punkt endet als der Beginn der nächsten, und werden später tendenziell von den Märkten gefüllt.

Diesmal liegt die Lücke zwischen 9.065 und 9.180 US-Dollar. Bitcoin müsste die 9.000-Dollar-Marke zurückfordern, um sie zu füllen, aber ein solches Verhalten ist relativ häufig.

Manchmal steigt oder fällt BTC/USD, um eine Lücke zu schließen, bevor es sofort wieder zu seiner vorherigen Position zurückkehrt.

Bitcoin-Futures-Diagramm der jüngsten Lücke

Bitcoin-Futures-Diagramm der jüngsten Lücke. Quelle: TradingView

Schwierigkeitsanpassungen könnten 2018 nachbilden

Die Fundamentaldaten von Bitcoin verbinden sich jedoch mit Miningdaten und erstellen eine düstere Prognose. 

Die Netzwerkschwierigkeiten, ein Maß für den Aufwand, der erforderlich ist, um die Bitcoin-Blockchain abzubauen, sind derzeit auf dem besten Weg, bei der nächsten Anpassung in zehn Tagen um 6,3% zu sinken. 

Die vorherige Anpassung vor vier Tagen betrug 6% – eine Abwärtsverschiebung beim nächsten Mal würde die erste aufeinanderfolgende Senkung der Schwierigkeit nach den Tiefs im Dezember 2018 bedeuten. 

Die Reduzierung des Schwierigkeitsgrades ist keineswegs ein schlechtes Zeichen, sondern eine der wichtigsten Funktionen von Bitcoin zur Selbststabilisierung. Indem das Spielfeld für Miner ausgeglichen wird, werden mehr Aktivitäten gefördert, was wiederum die Sicherheit und Rentabilität erhöht.

Bitcoin 7-Tage-Durchschnitt Hash-Rate 2-Monats-Diagramm

Bitcoin 7-Tage-Durchschnitt Hash-Rate 2-Monats-Diagramm. Source: Blockchain

In der Zwischenzeit stabilisiert sich die Netzwerk-Hash-Rate – eine grobe Interpretation der Rechenleistung für das Bitcoin-Mining – bei rund 95 Billionen Hashes pro Sekunde, verglichen mit Allzeithochs von fast 140 Billionen.

Aktien klettern im Schatten eines großen Shorts

Auf den traditionellen Märkten sind inzwischen auch neue bärische Signale im Gange. 

Insbesondere in dieser Woche ist die besorgniserregende Short-Position des S&P 500, der sich derzeit seinem eigenen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt von unten nähert, in den Schlagzeilen.

“Dieses Level ist auf jeden Fall im Auge zu behalten”, sagte James McCormick, Senior Strategist bei NatWest Markets, gegenüber Bloomberg.

McCormick bezog sich auf ein internes Signal, das seit 2016 am „bärischsten“ ist. 

Insgesamt tendierten die Märkte am Montag nach oben, wobei die europäischen Märkte das US-Futures-Verhalten offen zeigten. Wie Cointelegraph feststellte, hat Bitcoin in den letzten Wochen die Aktivitäten des Mainstream-Marktes zunehmend nicht wahrgenommen, ein Prozess, der allgemein als „Entkopplung“ bezeichnet wird.

Fear & Greed bekommt wieder kalte Füße

Ein beruhigendes Ergebnis des rückläufigen Trends der vergangenen Woche war zumindest eine Abschwächung des Crypto Fear & Greed Index.

Crypto Fear & Greed Index 1-Monats-Diagramm

Crypto Fear & Greed Index 1-Monats-Diagramm. Quelle: Alternative.me

Der Messwert von 1 bis 100 wurde entwickelt, um die Rationalität der Marktstimmung zu messen. Er schlägt Alarm – entweder „Gier“ oder „extreme Gier“ -, wenn die Messwerte nahe 60 oder höher liegen.

Am Montag fiel der Index auf 41. Der Höchststand im Mai lag bei 56.


Dieser Beitrag ist ein öffentlicher RSS Feed. Sie finden den Original Post unter folgender Quelle (Website) .

News4Today ist ein RSS-Nachrichtendienst und distanziert sich vor Falschmeldungen oder Irreführung. Unser Nachrichtenportal soll lediglich zum Informationsaustausch genutzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here